Artikel

Risikoabbau in der Pharmaindustrie und Mehrwert für Patienten schaffen

Schwierige Zeiten

Der Pharmaindustrie stehen schwierige Zeiten bevor. Komplexe alters- und verhaltensbedingte Krankheiten führen zu höheren Gesundheitskosten, Forschungsrisiken und herausfordernden Versorgungsmodellen. Welche Massnahmen können Pharmaunternehmen treffen um diese Hindernisse zu überwinden?

Eine neue Untersuchung des Deloitte UK Centre for Health Solutions analysiert die massgeblichen Ursachen für die Veränderung von Krankheiten und deren Konsequenzen für den langfristigen Erfolg der Pharmaindustrie. Unser Bericht zeigt auf, wie sich die Pharmaindustrie durch die Entwicklung neuartiger Strategien, auf Herausforderungen vorbereiten kann, um somit ein zukunftsfähiges und erfolgreiches Geschäftsmodell zu realisieren.

De-risking pharma and creating value for patients

Möglichkeiten Wert zu steigern und Risiken zu verringern

Als Reaktion auf diese Herausforderungen müssen Life-Science-Unternehmen eine höhere Wertschöpfung unter Beweis stellen und ihr Geschäft von Risiken befreien. Unser Bericht schlägt folgende sieben Möglichkeiten vor:

  • Planung und Realisierung von Modellen für kontinuierliche F&E-Innovation
  • Entwicklung eines "gelenkten Forschungsansatzes" in Zusammenarbeit mit Kunden, bei dem der Staat oder der Investor die Forschung lenken.
  • Investitionen in flexible Entwicklung und beschleunigten Zugang, um neue Medikamente schneller verfügbar zu machen, die Verbreitung zu steigern und Erstattungs- und Kontaktmodelle umzugestalten
  • Entwicklung einer lebenslangen Patienten-, Produkt- und Krankheitsdatenverwaltung im Rahmen einer Strategie zur Einbeziehung der Patienten
  • Investitionen in die Bereitstellung klinischer Behandlungspfade (Kombination neuer Medikamente, Geräte, Prozesse und digitaler Plattformen), um die Ergebnisse zu verbessern und möglicherweise die Kosten zu senken
  • Digitale Plattformen verwenden um die Patientenverwaltung, Ergebnismessung und Erstattung zu verändern
  • Aufbau kontinuierlicher launch factories zur Unterstützung mehrfacher Produkteinführungen bei tieferen Kosten und höherer Qualität
Fanden Sie diese Seite hilfreich?