Article

Transfer Pricing

Ihr Karrierestart bei Deloitte

Ein international vernetztes Team von Spezialisten unterstützt Unternehmen in allen Fragen rund um das Thema Verrechnungspreise und hilft dabei, Risiken durch die Erarbeitung effektiver Lösungen für international tätige Konzerne zu minimieren.

Das Transfer Pricing bietet seinen Mandanten ein umfassendes Dienstleistungsspektrum und betreut sie in allen steuerlichen Fragen - von der Ermittlung der optimalen Rechtsform bis hin zu steuerrechtlichen Risiken bei Unternehmenstransaktionen.

 

Weitere Informationen zu diesem Bereich finden Sie hier.

Judith Rabenschlag ist seit 2008 bei Deloitte tätig und ist derzeit Managerin in der Service Area Tax, Service Line Transfer Pricing. 

Ihr persönliches Motto: Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen!

Wie sind Sie zu Deloitte gekommen und was beinhaltet Ihre Tätigkeit? 

Ich bin in der Steuerwelt eher ein Quereinsteiger gewesen – nach meinem deutsch-französischen Doppelstudium der VWL in Frankfurt und Paris wurde ich auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt von einer zukünftigen Kollegin geworben! Verrechnungspreise waren bis dahin ein unbeschriebenes Blatt für mich. Die Erzählungen meiner Kollegin haben mich allerdings davon überzeugt, dass der Bereich der Verrechnungspreise ein spannendes Feld ist, in dem man sich als Volkswirt sehr gut einbringen kann. 

Grundsätzlich geht es bei den Verrechnungspreisen immer darum, die Wertschöpfungskette in international tätigen Konzernen angemessen auf die lokalen Gesellschaften bzw. Einheiten herunter zu brechen. Das heißt, wir analysieren, ob die Bepreisung einer grenzüberschreitenden Transaktion zwischen Konzerngesellschaften fremdüblich ist, also ein Verhalten wiederspiegelt, dass man zwischen fremden Dritten vorfindet. Wir helfen unseren Mandanten die Verrechnungspreise sowohl unter steuerlichen als auch unter betriebswirtschaftlichen Aspekten optimal zu gestalten. Ganz konkret beschäftige ich mich als Volkswirtin dabei beispielsweise mit Markt- und Wettbewerbsanalysen, der Bewertung von immateriellen Wirtschaftsgütern oder Profitabilitäts- und Benchmarking Analysen aus der steuerlichen Perspektive.

Ihr spannendstes Projekt bei Deloitte und warum?

Wir haben global die Organisation der immateriellen Wirtschaftsgüter eines Mandanten aus einem sehr technischen Bereich neu organisiert – dabei mussten wir uns in kürzester Zeit sehr tief in die technischen Details einarbeiten. Das war sowohl fachlich als auch von organisatorischer Seite (Koordination von über 20 Deloittebüros im Ausland) sehr anspruchsvoll. Aber auch beispielsweise die Begleitung von multinationalen Unternehmen in Betriebsprüfungen ist immer wieder spannend, da man sich hier ständig neuen Herausforderungen stellen muss.

Was ist für Sie das Besondere an Deloitte? Warum arbeiten Sie gerne bei Deloitte?

Ich bin begeistert von unserem internationalen Netzwerk und der sehr guten und verbindlichen Zusammenarbeit mit den Kollegen in unserem nationalen und internationalen Team. Durch viele internationale Trainings und Veranstaltungen bietet Deloitte seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich gut zu vernetzen – dies erleichtert die tägliche Arbeit und gewährleistet eine hohe Qualität der Arbeitsergebnisse für Mandanten. Kürzlich hatte ein Mandant eine sehr spezifische Frage zu Verrechnungspreisen in Russland. Ich hatte kurz zuvor auf einem internationalen fachlichen Training eine sehr nette und kompetente Kollegin aus Moskau kennengelernt. Durch den persönlichen Kontakt konnte ich einfach zum Hörer greifen und die Thematik mit meiner Kollegin diskutieren. Innerhalb weniger Stunden hatten wir die Frage des Mandanten durch unsere effektive Zusammenarbeit beantwortet. Darüber hinaus lassen sich durch die ausgeprägte Teamkultur für mich als Mutter zweier Töchter Beruf und Familie gut vereinbaren. Deloitte zeigt sich hinsichtlich einer Teilzeitlösung sehr flexibel, sodass ich private Engpässe auch einmal individuell gestalten kann durch bspw. home office oder Gleitzeitregelungen.

Was muss man aus Ihrer Sicht mitbringen, um zu Ihrem Team zu passen?

Spaß an der Sache, Flexibilität, interkulturelle Kompetenz und Teamgeist. Voraussetzung ist selbstverständlich eine hohe fachliche Kompetenz und die Bereitschaft, sich kontinuierlich weiterzubilden und zu lernen.

Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Arbeit für die Kunden, Ihre Kollegen oder sogar für die Gesellschaft, kurz gesagt: Was ist Ihr persönlicher Impact?

Durch die Ergänzung im Team können wir unseren Mandaten umfassende Beratung anbieten. Ich stehe den Mandanten und meinen Kollegen mit meinem Expertenwissen zur Seite.

Maximilian Schmitter ist seit April 2014 bei Deloitte tätig und derzeit Professional in der Service Area Tax and Legal, Service Line Transfer Pricing.

Sein persönliches Motto: Man soll immer das machen, was einem Spaß macht und wo man das Gefühl hat sich persönlich und beruflich weiterentwickeln zu können.

Wie sind Sie zu Deloitte gekommen und was beinhaltet Ihre Tätigkeit?

Ich bin zu Deloitte über ein sechs-monatiges-Praktikum zum Ende meines Studiums gekommen und während des Praktikums habe ich dann das Jobangebot erhalten, welches ich gerne angenommen habe. Meine Tätigkeit beinhaltet das analysieren der Verrechnungspreissysteme und einzelner Transaktionen innerhalb von international tätigen Konzernen.

Können Sie uns einen typischen Arbeitsalltag skizzieren?

Es gibt eigentlich keinen typischen Arbeitsalltag, weil jeder Arbeitstag anders aussieht, was den Job spannend macht.

Welchen Aspekt Ihres Jobs finden Sie am spannendsten?

Am spannendsten finde ich immer neue Unternehmen sowie deren individuelle Eigenschaften und Probleme kennenzulernen und mir zusammen mit meinen Kollegen und Vorgesetzten Lösungen auszudenken.

Was ist für Sie das Besondere an Deloitte? Warum arbeiten Sie gerne bei Deloitte?

Für mich ist das besondere an Deloitte, dass man durch die globale Tätigkeit von Deloitte als Beratungsunternehmen häufig Kontakt zu Kollegen aus der ganzen Welt hat. Bei Deloitte arbeite ich gerne, weil mein Beruf viele Herausforderungen mit sich bringt und ich nette Kollegen kennenlerne, die es mir ermöglichen in einer angenehmen Atmosphäre zu arbeiten.

Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Arbeit für die Kunden, Ihre Kollegen oder sogar für die Gesellschaft, kurz gesagt: Was ist Ihr persönlicher Impact?

Ich persönlich versuche, mit meinen Fähigkeiten als Volkswirt mir für den Mandanten wertsteigende Konzepte zu überlegen sowie praktische Problemlösungen zu erarbeiten. Meine Kollegen unterstütze ich dabei gerne, sofern sie Fragen haben oder Hilfe benötigen.

Maximilian Schmitter auf Xing.

Stellenangebote

Der Bereich hat Ihr Interesse geweckt und Sie können sich einen Einstieg in diesem Bereich vorstellen? Informieren Sie sich über alle für Sie passenden Stellenangebote bei uns.

Wen wir suchen

Welche Profile und Qualifikationen wir suchen, erfahren Sie in unseren Anforderungsprofilen für Absolventen und Studenten.

Im Bereich Transfer Pricing sind unter anderem Wirtschaftswissenschaftler, Rechtswissenschaftler und Volkswirte tätig. Sollten Sie noch unentschlossen sein, mit welchem Studiengang und -schwerpunkt Sie in welchem Bereich einsteigen können, haben Sie die Möglichkeit, es in wenigen Schritten durch unser Job-Matchingtool herauszufinden.

Fanden Sie diese Information hilfreich?

Verwandte Themen