pensionen beratung unternehmen, bav, betriebliche altersvorsorge

Über Deloitte

Deloitte Pension Experts

Interdisziplinäre Beratung zu betrieblicher Altersversorgung und Pensionen für Arbeitgeber und Versorgungsträger

Über die Deloitte Pension Experts

In Fragen der betrieblichen Altersversorgung ist interdisziplinäre und vielfältige Beratungskompetenz unerlässlich. Diese vereint das Team „Deloitte Pension Experts“ (DPE).

Das DPE Team deckt die Ganzheitlichkeit der Beratungserfordernisse multidisziplinär sowie integriert und aufeinander abgestimmt ab – sowohl für Arbeitgeber als auch für Anbieter von Vorsorgelösungen (betriebliche oder im Wettbewerb stehende). Das eingespielte Team deckt unter anderem die nachfolgenden Beratungsfelder für Deutschland und andere Länder ab:

  • Arbeitsrecht
  • Steuerrecht
  • Versicherungsrecht
  • Mathematikern und Aktuarielles – auch für Pensionskassen, Pensionsfonds und Lebensversicherungen
  • Einführung, Restrukturierung und Implementierung von Versorgungswerken inkl. betriebswirtschaftlicher und bilanzieller Aspekte 
  • Technologie und Kommunikation

In Abhängigkeit von der konkreten Auftragsstellung stellen wir das entsprechend maßgeschneiderte Team für Sie zusammen. Der zentrale Ansprechpartner koordiniert alle Ihre Belange, unabhängig davon, ob es sich um ein Thema der bAV I oder der durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz eingeführten bAV II handelt.

Ab 1. Januar 2019

Arbeitgeberbeteiligung bei Entgeltumwandlung - Die erste Ausprägung

open in new window Zum Artikel

Services im Überblick

Für detaillierte Informationen zu unseren Themenbereichen und Services klicken Sie bitte in der folgenden Grafik die Fachbereiche an, die Sie interessieren. Sie erhalten dann neben den gewünschten Informationen auch die Kontaktdaten zu den einzelnen Services.

  • Gestaltung
  • Versorgungsträger
  • M&A
  • Beratung
1 Einführung neuer Versorgungszusagen

Hintergrund

Betriebliche Altersversorgung ist ein substantielles Vergütungselement. Führende Unternehmen setzen dabei auf eine Gesamtvergütungsstrategie im Rahmen einer nachhaltigen „Employee Value Proposition“ (EVP). Im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter werden so die Präferenzen der Belegschaft stärker berücksichtigt.

Dies fördert zum einen nachweislich die Attraktivität als Arbeitgeber. Zum anderen werden Umfang und Verteilung von Leistungen nach Unternehmensbedürfnissen, finanziellen Vorgaben und Mitarbeiterbedürfnissen gestaltet. Die betriebliche Altersversorgung wird dabei als wesentlicher Bestandteil der angebotenen Nebenleistungen angesehen.

Services von Deloitte

Wir gestalten Pensionspläne unter den Gesichtspunkten Finanzierung, Bilanzwirkung, Kosten- und Risikosteuerung, Verwaltung, Kommunikation und Wertschätzung. Bei der Einführung einer Versorgungsordnung berücksichtigen wir nicht nur finanziellen Aspekte, sondern auch rechtliche, steuer- und sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen. Insbesondere können Sie dabei auch von unserer Expertise im Hinblick auf das Betriebsrentenstärkungsgesetz profitieren.

Daneben integrieren wir die Altersversorgung systemisch in die digitale Strategie des Unternehmens und berücksichtigen insbesondere die künftigen Anforderungen nach Flexibilität, Transparenz, Kontrolle und Steuerung.

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

2 Neuausrichtung von betrieblicher Altersversorgung

Hintergrund

Früher: Traditionelle, leistungsorientierte Pensionspläne (defined benefit), die auf eine lebenslange Berufslaufbahn in ein und demselben Unternehmen ausgerichtet sind.

Heute: Moderne, beitragsorientierte Pensionszusagen, um den Anforderungen nach Flexibilität, Transparenz, Kontrolle und Steuerung für den gesamten Mitarbeiterbestand nachzukommen.

Services von Deloitte

Gemeinsam analysieren wir die bestehende betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen. Anschließend unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten (Neu-)Gestaltung. Als integriertes Team aus Consulting-, Rechts- und Steuerrechtsexperten sowie Aktuaren können wir Sie hier umfassend beraten.

Dabei stellen wir auch bisherige Finanzierungs- bzw. Durchführungswege auf den Prüfstand. Dies gilt z. B. für innenfinanzierte Pensionspläne, die häufig eine große bilanzielle Belastung darstellen. Aber auch so traditionsreiche Versorgungswerke wie pauschal-dotierte Unterstützungskassen werden zunehmend steuerlich unattraktiver. Eine alternative Fortführung kann hier vorteilhaft sein.

In vielen Unternehmen haben sich unterschiedliche Versorgungspläne angesammelt, bspw. aufgrund von Betriebsübergängen. Die Harmonisierung dieser häufig sehr disparaten Versorgungswelt kann substantielle Vorteile mit Blick auf Wertschätzung, Risikomanagement und Administration generieren.

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

3 Kostensenkung

Hintergrund

Unternehmen sind in einer wirtschaftlich herausfordernden Situation oft zu Kostensenkungen gezwungen. Im Bereich der betrieblichen Altersversorgung kann hierbei ein gewichtiger Beitrag zur Neuausrichtung erreicht werden.

Die Grundlage dafür liefert die kontinuierliche Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Unternehmen können unter bestimmten Bedingungen in bestehende Pensionszusagen eingreifen oder diese zumindest mit Blick auf künftige Zuwächse neu gestalten. So können die Kosten der betrieblichen Altersversorgung maßgeblich reduziert werden.

Services von Deloitte

Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang:

  1. Ein Vorgehen mit Augenmaß unter Beachtung insbesondere auch der arbeits- und steuerrechtlichen Anforderungen und
  2. eine transparente und konsistente Kommunikation, um betriebliche Altersleistung auch weiterhin als attraktives Element der Vergütung zu positionieren.

Wir verfügen in diesen Szenarien über einen breiten Erfahrungsschatz. Neben der Erstellung und Umsetzung von umfassenden Konzepten können wir auch Gespräche mit Arbeitnehmervertretern fachlich kompetent begleiten.

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

4 Finanzierung betrieblicher Altersversorgung

Hintergrund

Für die Gestaltung und Finanzierung von betrieblicher Altersversorgung stehen in Deutschland zahlreiche unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Diese unterscheiden sich im Hinblick auf Bilanzwirkung, Kosten, Verwaltungsaufwand, Cashflow, Risikoübernahme, Steuern und nicht zuletzt Flexibilität.

Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz kommt noch eine weitere Variante hinzu: die reine Beitragszusage.

Services von Deloitte

Wir unterstützen als neutraler Berater bei der Auswahl der geeigneten Einrichtungen und Produkte. Sei es mit Blick auf die Durchführung künftiger Altersversorgungsangebote, die Auslagerung von bestehenden Verpflichtungen auf externe Versorgungsträger wie bspw. Pensionsfonds oder die Ausfinanzierung über Treuhandmodelle (CTA).

In einem konfigurierten, transparenten Prozess beraten wir Sie auch bei der Entscheidung zwischen „make“ und „buy“ bzw. bei der Auswahl geeigneter Anbieter:

  • Unsere rechtlichen Berater entwerfen gerne die erforderlichen Dokumente oder erstellen Gleichwertigkeitsgutachten z.B. beim Wechsel des Treuhänders im Rahmen einer Ausfinanzierung über ein CTA.
  • Durch enge Einbindung unserer steuerlichen Berater wird zudem sichergestellt, dass auch der steuerliche Aspekt umfassend berücksichtigt wird.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

5 Analysen und Prognosen

Hintergrund

Betriebliche Altersversorgung unterliegt komplexen Wirkungszusammenhängen. Langlaufende Zahlungsströme hängen von statistischen Größen wie bspw. der Lebenserwartung ab. Zudem unterliegen sie einer volatilen Bewertung aufgrund veränderlicher Parameter wie bspw. Rechnungszins und Inflation.

Daneben bewegt sich betriebliche Altersversorgung in einem streng reglementierten arbeitsrechtlichen Umfeld. Noch spezifischer wird es, wenn sie bei externen Versorgungsträgern durchgeführt wird.

Nicht zuletzt besteht eine weitere große Herausforderung: Im derzeitigen Marktumfeld mit der Kapitalanlage hinreichend sicher, ausreichende Erträge zu erwirtschaften.

Services von Deloitte

In allen Fachbereichen der betrieblichen Altersversorgung – Accounting, Betriebswirtschaft, Versicherungsmathematik, Arbeitsrecht, Kapitalanlage und Versicherungsrecht – verfügen wir über eine tiefe Expertise.

Mit Blick auf Ihre spezifischen Fragestellungen können wir garantiert passgenaue Analysen anfertigen. Das können versicherungsmathematische Langzeitprognosen sein, arbeitsrechtliche Einschätzungen, Machbarkeitsstudien oder auch Asset-Liability-Management-Studien.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

1 Stabilisierung / Prognoserechnung

Hintergrund

Die externen Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung sind Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds.

Dreiecksbeziehung

Bei versicherungsförmiger Durchführung der betrieblichen Altersversorgung in der aktuellen Niedrigzinsphase kommt einem fundierten Asset Liability Management (ALM) eine herausragende Bedeutung zu.

Services von Deloitte

Grundlegend für das Entwickeln von unternehmensspezifischen Maßnahmen zur Stabilisierung ist das Wissen über das Zusammenspiel von Verpflichtungsseite und Kapitalanlage. Mittels langfristiger Prognoserechnungen werden Grundlagen für das qualifizierte Ableiten von Stabilisierungsmaßnahmen bereitgestellt.

Ein derartiges ALM erfordern auch die nicht-versicherungsförmigen Pensionspläne von Pensionsfonds. Hierbei sind die Spezifika jedes Pensionsplans individuell zu berücksichtigen.

Die hierbei genutzten Mechanismen können in ähnlicher Weise auch bei Unternehmensbewertungen eingesetzt werden.

Prognoserechnungen können wir für Sie als Versorgungsträger gestalten. Ableitungen und Schlussfolgerungen insbesondere zur Stabilisierung erörtern wir gern auch mit Ihnen gemeinsam. Nutzen Sie die Expertise insbesondere unserer Aktuare, Bilanzexperten und Juristen.

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

2 Externer verantwortlicher Aktuar

Hintergrund

Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds haben eine Schlüsselfunktion zu besetzen: den sog. Verantwortlichen Aktuar. Er muss zuverlässig und fachlich geeignet sein. Dabei setzt die fachliche Eignung eine einschlägige Berufserfahrung voraus.

Der Aktuar hat diverse gesetzlich vorgeschriebene Aufgaben zu erfüllen. Beispiele:

  • Vorschläge zur angemessenen Beteiligung der Versicherungsnehmer an der Überschussbeteiligung
  • Bestätigung der korrekten Ermittlung der Deckungsrückstellung

Je nach Versorgungsträger können sich weitere spezifische Ausprägungen der Tätigkeit als Verantwortlicher Aktuar ergeben.

Services von Deloitte

Gerne erfüllen wir für Sie dauerhaft die Funktion als externer Verantwortlicher Aktuar. Unsere Aktuarkollegen übernehmen diese Funktion auch temporär und arbeiten bspw. Ihren designierten hausinternen Verantwortlichen Aktuar in seine zukünftige Aufgabenstellung ein.

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

3 Mathematischer Treuhänder

Hintergrund

Änderungen von Beiträgen in der Lebensversicherung mit Wirkung für bestehende Versicherungsverträge unterliegen umfangreichen Anforderungen. Derartige Änderungen dürfen erst dann in Kraft gesetzt werden, wenn unter anderem ein unabhängiger Treuhänder zuvor zugestimmt hat. Bei Änderungen, die der Zustimmung der Aufsichtsbehörde bedürfen, entfällt in natürlicher Weise die Mitwirkung des Treuhänders.

Der Treuhänder muss sowohl bei Lebensversicherungen, Pensionskassen als auch Pensionsfonds zuverlässig und fachlich geeignet, als auch vom Versicherungsunternehmen unabhängig sein. Er darf nur für eine begrenzte Anzahl von Unternehmen als Treuhänder tätig sein.

Services von Deloitte

Wir stehen mit unserer Expertise für die Funktion des Treuhänders gern für Sie bereit.

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

4 Produktentwicklung

Hintergrund

Die Entwicklung neuer Produkte zur betrieblichen Altersversorgung gestaltet sich hochkomplex:

Einerseits sollen die Produkte leicht verständlich, bedarfsgerecht, flexibel handhabbar und für alle Beteiligten attraktiv sein. Andererseits stellen die aktuelle Niedrigzinsphase, Solvenzanforderungen und rechtliche Entwicklungen hohe Hürden dar.

Zudem sind Spezifika des Arbeitsrechts und des Steuerrechts für die versorgungsberechtigten Arbeitnehmer zu beachten. Auch die Frage nach den langfristigen Auswirkungen auf die (Solvenz-)Bilanz und die GuV ist von besonderer Bedeutung.

Services von Deloitte

Wir entwickeln mit Ihnen innovative, zukunftsweisende und die rechtlichen Anforderungen berücksichtigende Produkte. Sei es für Direktversicherungen, Pensionskassen oder Pensionsfonds. Auch eine Qualitätssicherung Ihrer Produktentwicklung führen wir gerne durch.

Gleichermaßen gehört die Einrichtung von reinen Beitragszusagen nach den Vorschriften des Betriebsrentenstärkungsgesetzes zu unseren Beratungsfeldern.

Unser multidisziplinäres Team aus Aktuaren, Betriebswirten und Juristen berät Sie und entwickelt gemeinsam mit Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer Philosophie.

Dr. Torsten Reich
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)30 25468 5795
treich@deloitte.de

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

5 Gründung

Hintergrund

Die Gründung von Versorgungsträgern ist durch die Einführung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes wieder in den Fokus gerückt. Zu Beginn des Jahrtausends gab es eine Reihe von Pensionsfonds- und Pensionskassengründungen, ausgelöst durch das seinerzeitige Altersvermögensgesetz.

Eine Erweiterung der Produktpalette von Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds um die „reine Beitragszusage“ steht an. Dies ist verbunden mit den Anforderungen des Betriebsrentengesetzes an die Tarifvertragsparteien, sich an der Durchführung und Steuerung derartiger Zusagen zu beteiligen. Auch das Aufsichtsrecht hält eine Vielzahl neuer Vorschriften bereit.

Derzeit ist auch eine Tendenz zur Neugründung von Pensionsfonds speziell für die Durchführung der reinen Beitragszusage wahrnehmbar.

Services von Deloitte

Wir unterstützen Sie bei der Erweiterung Ihrer Produktpalette um die reine Beitragszusage und auch bei der Neugründung einer durchführenden Einrichtung gern.

Dr. Torsten Reich
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)30 25468 5795
treich@deloitte.de

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

6 Verschmelzung

Hintergrund

Bei der Verschmelzung oder dem (Ver-)Kauf von Lebensversicherern, Pensionskassen und Pensionsfonds sind vielfältige Bewertungs- und Rechtsfragen zu lösen.

Langfristige Unternehmensbewertungen sind zur Preisfindung erforderlich. Neben den aufsichtsrechtlichen Anforderungen sind auch die arbeitsrechtlichen Spezifika der Zusagen an die Begünstigten zu beachten.

Services von Deloitte

Wir unterstützen Sie mit unserem ganzheitlich aufgestellten Team von unter anderem Aktuaren, Arbeitsrechtlern über Bilanzexperten bis hin zu Versicherungsrechtlern gerne umfassend auch nach Durchführung der Transaktion.

Dr. Torsten Reich
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)30 25468 5795
treich@deloitte.de

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

1 Due Diligence

Hintergrund

Die betriebliche Altersversorgung geht häufig mit beträchtlichen finanziellen Verpflichtungen einher. Zudem ist sie häufig mit einem umfangreichen Versorgungswerk verbunden. Bei Transaktionen ist sie deshalb oft ein maßgeblicher und kaufpreisrelevanter Faktor.

Die beim Zielunternehmen bestehenden Systeme der betrieblichen Altersversorgung müssen deshalb detailliert analysiert und bewertet werden. Eine sorgfältig vorbereitete und professionell durchgeführte Due Diligence in diesem Bereich ist deshalb Grundlage für reibungslose Transaktionen.

Services von Deloitte

Wir unterstützen Sie durch eine detaillierte und fundierte Prüfung der bestehenden Versorgungswerke - in rechtlicher, steuerlicher, finanzieller und aktuarieller Hinsicht. Dabei identifizieren wir alle in die Transaktion einbezogenen weltweiten Pensionsverpflichtungen/Pläne und zeigen die davon ausgehenden Risiken auf.

Auch die für die Unternehmenstransaktion erforderlichen Änderungen der bAV Systeme/Pläne werden identifiziert. Ebenso werden die Kosten, die durch die bestehenden Pensionsverpflichtungen verursacht werden, untersucht.

Bei Kaufpreisverhandlungen beraten wir Sie z.B. bei der Festlegung der Kaufpreisreduzierung aufgrund der Pensionsverpflichtungen. Dabei kommt Ihnen unsere aus einer Vielzahl von unterschiedlichsten Transaktionen gewonnene Expertise zugute.

Klaus Heeke
Partner | Legal
Tel: +49 (0)211 8772 3447
kheeke@deloitte.de

Peter Devlin
Partner | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7948
pdevlin@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

2 Vertragsgestaltung / -verhandlung

Hintergrund

Unternehmenstransaktionen erfordern eine umfassende und punktgenaue vertragliche Grundlage. Dies gilt folglich auch für zu übertragende Pensionsverpflichtungen sowie die zugrundeliegenden Anspruchsgrundlagen und Durchführungswege.

Services von Deloitte

Wir beraten Sie bei der vertraglichen Ausgestaltung der pensionsbezogenen Vertragsklauseln. Dies ist unabhängig davon, ob die Übernahme von Pensionsverpflichtungen auf einem Share Deal (Erwerb von Anteilen), einem Asset Deal (Erwerb von Betriebsmitteln) oder vor dem Hintergrund einer umwandlungsrechtlichen Maßnahme (z.B. Verschmelzung) erfolgt.

Wir gewährleisten, dass Sie Ihre vertraglichen Ziele durch maßgeschneiderte Regelungen erreichen.

Klaus Heeke
Partner | Legal
Tel: +49 (0)211 8772 3447
kheeke@deloitte.de

3 Post Merger Integration

Hintergrund

Nach einer erfolgreichen Unternehmenstransaktion müssen Käufer viele Pflichten ggü. neuen Arbeitnehmern erfüllen. Hierunter fallen z. B. die übernommenen Verpflichtungen aus Pensionszusagen und ähnlichen langfristigen Verpflichtungen.

Hierfür müssen neue Verträge mit bestehenden oder neuen (administrativen) Dienstleistern geschlossen werden. Dabei wird auch der für die Pensionsverpflichtungen ermittelte Transaktionswert geprüft und die übernommenen Zusagen mit den bestehenden/vorhanden harmonisiert.

Für eine erfolgreiche PMI muss meist eine detaillierte Bestandsaufnahme und Analyse der Vertragsbedingungen (T&C) durchgeführt werden. Grund: Häufig gelten in einzelnen Ländern/Unternehmen unterschiedliche Zusagen.

Im Zuge einer Due Diligence wird dies in aller Regel aber nicht auf Detailebene durchgeführt.

Services von Deloitte

Wir unterstützen Sie mit einem ganzheitlich aufgestellten Team. So stellen wir sicher, dass Sie die neu übernommenen Pensions-Verpflichtungen und ähnlichen langfristigen Leistungen erfolgreich in Ihr Unternehmen integrieren.

Dabei werden selbstverständlich alle maßgeblichen rechtlichen Rahmenbedingungen (z.B. § 613a BGB) berücksichtigt.

Klaus Heeke
Partner | Legal
Tel: +49 (0)211 8772 3447
kheeke@deloitte.de

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

Peter Devlin
Partner | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7948
pdevlin@deloitte.de

1 Versicherungsmathematische Gutachten

Wir erstellen versicherungsmathematische Gutachten für Pensionsverpflichtungen und ähnliche Leistungen wie beispielsweise Altersteilzeit-, Jubiläums-, Deputats- oder Sterbegeldverpflichtungen nach lokalen (z.B. HGB, UGB, EStG) aber auch nach internationalen Bilanzierungsvorschriften (z.B. IFRS, IPSAS, US-GAAP).

Zudem führen wir Projektionen und Sensitivitätsberechnungen für Planungszwecke durch und unterstützen Sie bei der Erstellung der Anhangsangaben für den Geschäftsbericht. In diesem Zusammenhang beraten wir Sie umfangreich im Zuge der Festlegung der Rechnungsannahmen und unterstützen Sie bei der Kommunikation und dem Austausch mit Ihrem Wirtschaftsprüfer.

Sie können sich darauf verlassen, dass Sie für sämtliche Fragen zu Ihrer bAV einen festen Ansprechpartner (Aktuar / Versicherungsmathematiker) bei Deloitte haben werden. Dieser steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, stimmt sich insbesondere im Zuge des Jahresabschlusses eng mit Ihnen ab, koordiniert sämtliche Tätigkeiten und stellt Ihnen bei Bedarf den richtigen Experten aus unserem Deloitte Netzwerk zur Verfügung.

Über gesetzliche, steuerrechtliche sowie arbeitsrechtliche Änderungen und Trends halten wir Sie laufend auf den neuesten Stand und geben Ihnen entsprechende Handlungsempfehlungen. Gleiches gilt für Änderungen und Trends in den Bilanzierungsvorschriften – hierfür sind wir bestens durch unsere Wirtschaftsprüfungskollegen beim IDW sowie unser weltweites IFRS Center of Excellence vernetzt.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

2 Administration

Deloitte bietet Ihnen das komplette Spektrum zur Unterstützung Ihrer bAV-Administration: Über Bestandspflege, Auszahlungsverwaltung, Kontoauszugserstellung bis hin zu individuellen Rentenberechnungen im Zusammenhang mit dem Ausscheiden von Mitarbeitern oder Anfragen von Familiengerichten zum Versorgungsausgleich.

Unsere Berater stehen nicht nur Ihrer Personalabteilung sondern auf Wunsch auch Ihren Arbeitnehmern, beispielsweise über eine Hotline, zur Verfügung.

Zur Effizienzsteigerung erarbeiten wir Kompetenzrichtlinien sowie Zuständigkeiten und Berichtslinien bei der Verwaltung der bAV. Auch die Digitalisierung und Automatisierung in der Administration und Kommunikation von bAV Themen werden immer wichtiger. Hier unterstützen wir Sie beispielsweise bei der Einführung eines Online- oder Mitarbeiterportals.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

3 Betreuung von steuerlichen Betriebsprüfungen

Hintergrund

Die betriebliche Altersversorgung ist ein wichtiges Prüfungsfeld im Rahmen von steuerlichen Außenprüfungen. Das Themengebiet ist komplex und Beanstandungen der Finanzverwaltung sind oft vorprogrammiert.

Beispielhaft seien hier die Bewertung von Pensionsrückstellungen und deren lohnsteuerliche Behandlung oder Pensionszusagen an GmbH (Gesellschafter-)Geschäftsführer genannt. Hier können schnell hohe Mehrergebnisse und Steuernachzahlungen anfallen.

Unternehmen in Deutschland sind hier wachsenden Risiken ausgesetzt. Grund: Auf Seiten der Finanzverwaltung arbeiten zunehmend Fachprüfer mit Spezialisierung auf die betriebliche Altersversorgung. Diese Prüfer haben nicht nur einen umfassenden Überblick über die maßgeblichen gesetzlichen Normen, die aktuelle Rechtsprechung und die einschlägigen Verwaltungsanweisungen. Sie besitzen auch das versicherungsmathematische Wissen zur Bewertung von Pensionsverpflichtungen.

Services von Deloitte

Wir bringen Sie „auf Augenhöhe“ mit der Finanzverwaltung: Mit unserem auf betriebliche Altersversorgung spezialisierten Team aus Steuerberatern, Rechtsanwälten und Aktuaren.

Wir begleiten Sie in allen Phasen der Betriebsprüfung – angefangen vom Sichten und Aufbereiten der Unterlagen, der Erstellung von Gutachten, der Kommunikation mit der Finanzverwaltung bis zur Prüfung des Betriebsprüfungsberichts und der Steuerbescheide.

Im Anschluss machen wir Sie bei der erforderlichen Aufarbeitung der geprüften Sachverhalte fit für die Zukunft.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

4 Bilanzierungsvorschriften

Hintergrund

Die korrekte Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen und ähnlichen Leistungen ist für Unternehmen und Wirtschaftsprüfer gleichermaßen essentiell. Regelkonforme Jahresabschlüsse und fundierte Unternehmensplanungen können sonst nicht gewährleistet werden.

Insbesondere die Übernahme von Verpflichtungen, die Änderung/Einführung eines Rechnungslegungsstandards, Änderungen von Richtlinien sowie (einmalige) Sondereffekte in der (Konzern-) Bilanz können zu kniffeligen Problemstellungen führen.

Services von Deloitte

Durch unser großes globales Deloitte Netzwerk können wir auf die unterschiedlichsten Bilanzexperten sowie auf exklusives (Wirtschaftsprüfer-)Wissen zurückgreifen – von der Auslegung von IDW Verlautbarungen/Stellungnahmen bis hin zur Interpretation von internationalen Rechnungslegungsstandards, z.B. IAS19 und ASC 715, im Zuge von konkreten bilanztechnischen Fragstellungen – und Ihnen so umfangreich beratend zur Seite stehen.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

5 Rechtliche Spezialfragen

Aus arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlicher Sicht ergeben sich bei der bAV zahlreiche Fragestellungen. Dies betrifft nicht nur die Themen Einführung, Finanzierung, Restrukturierung und Sanierung von Versorgungswerken.

Rechtliche Themen können z.B. bei Anforderungen an die Umsetzung neuer gesetzlicher Vorgaben für bestehende Versorgungsregelungen, zur Behandlung von Ansprüchen aus betrieblicher Altersversorgung im Falle des Versorgungsausgleichs sowie zur Anrechenbarkeit von gesetzlichen Witwen-/Witwerrenten auf Ansprüche aus der bAV entstehen. Auch Fragen zum allgemeinen Gleichbehandlungsgrundsatz werden immer wichtiger.

Ebenso unterstützen wir Sie zu steuerlichen Fragestellungen. Als Beispiele seien hier lohnsteuerliche Themen bei der Beitragszahlung in ein Versorgungswerk, die Anwendung (bevorstehender) neuer steuerlicher Vorschriften zur Bildung und Bewertung von Pensionsrückstellungen oder steuerliche Themen in der Leistungsphase (Zahlung der Betriebsrente) genannt.

Dr. Torsten Reich
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)30 25468 5795
treich@deloitte.de

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

  • Gesellschafter
  • Grenzüberschreitende bAV
  • Zeitwertkonten
  • Audit
1 Nachfolgeplanung / Sanierung

Hintergrund

Im Wege der Nachfolgeplanung mittelständischer Unternehmen ist der Umgang mit Versorgungszusagen an den beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) oft sehr mühsam. Vielfach verzögert sich die Nachfolgeregelung durch den nicht gelösten Umgang mit diesem Thema.

Services von Deloitte

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihrer Nachfolgeregelung, den zivilrechtlichen und steuerlichen Aspekten. Dabei ist es hilfreich, wenn Sie uns schon einige Jahre vor der Umsetzung Ihrer Nachfolgeregelung einbeziehen. So können bei einer Umgestaltung Ihrer Zusage einzuhaltende Fristen noch gewahrt werden.

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

2 Finanzierung

Hintergrund

Die Finanzierung von Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgungen wird vielfach im Rahmen von Nachfolgeregelungen virulent. Naturgemäß verbleibt dann nicht mehr viel Zeit für die Ausfinanzierung. Verzichte auf Zusagenteile sind regelmäßig steuerlich problematisch, so dass eine finanzielle Verpflichtung der GmbH trotzdem bestehen bleibt.

Ihre Services

Wir eruieren mit Ihnen die für Sie geeignete Lösung. Dazu kann insbesondere auch die geeignete Übertragung Ihrer Versorgungsverpflichtung auf einen Pensionsfonds gehören.

Hierfür steht Ihnen ein multidisziplinäres Expertenteam zur Verfügung.

Dr. Klaus Friedrich
Director | Financial Advisory
Tel: +49 (0)221 9732 458
kfriedrich@deloitte.de

3 Statusfeststellung

Hintergrund

Das Thema betriebliche Altersversorgung ist nicht nur als Incentive für angestellte Mitarbeiter interessant. Es spielt unverändert auch bei der Zusammensetzung der Vergütung von Geschäftsführern oder Vorstandsmitgliedern eine große Rolle.

Bei der Frage zur Anwendbarkeit der Regeln des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) macht es hier einen großen Unterschied, ob es sich um einen sogenannten Fremdgeschäftsführer oder Allein- sowie Mehrheitsgesellschafter-Geschäftsführer handelt bzw. inwieweit z.B. ein Vorstand möglicherweise Mehrheits- oder Alleinaktionär ist. Nur im ersteren Fall einer Fremdgeschäftsleitung finden die Regelungen des BetrAVG auch auf das Gesellschaftsorgan Anwendung.

Daneben ist auch für die Frage der betrieblichen Altersversorgung ganz maßgeblich, wie der Geschäftsführer sozialversicherungsrechtlich einzuordnen ist (Mitglieder des Vorstands einer Aktiengesellschaft sind bereits kraft gesetzlicher Regelungen von der Sozialversicherungspflicht ausgenommen).

Serices von Deloitte

Wir unterstützen Sie hinsichtlich der Einordnung der Geschäftsleitungsorgane sowohl im Hinblick auf die Anwendbarkeit der Regeln des Betriebsrentenrechts als auch in Bezug auf die Sozialversicherungspflicht von Geschäftsführern einer GmbH und begleiten insbesondere auch die Durchführung von Statusfeststellungsverfahren bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

1 Internationaler Pensionsplan

Hintergrund

Globale Märkte, weltumspannende Arbeitsprozesse und internationaler Wissensaustausch erfordern mobile Mitarbeiter. Für diese erfolgskritischen, flexiblen Mitarbeiter muss aber auch eine adäquate Altersabsicherung gewährleistet sein.

In vielen Fällen kann sich dann ein zentral organisierter Pensionsplan empfehlen. In diesen kann von verschiedenen internationalen Einsatzorten aus periodengerecht eingezahlt werden.

In vielen Ländern herrschen sehr uneinheitliche Regelungen in Bezug auf betriebliche Altersversorgung. Deshalb erfordert das Konzept eines effektiven internationalen Pensionsplans besonderes Knowhow – insbesondere auch mit Blick auf die steuerliche Behandlung.

Services von Deloitte

Wir kennen diese besonderen Anforderungen und können daher bei der Implementierung eines zielführenden Konzeptes umfänglich unterstützen.

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

2 Konsolidierung Pensionsverpflichtungen / globaler Aktuar

Unser globales Deloitte Netzwerk ist bestens dafür gerüstet, die IFRS- bzw. US GAAP-Bewertung sämtlicher Pensionsverpflichtungen und ähnlicher Leistungen in Ihrem Konzern nach internationalen Gesetzen und Richtlinien vorzunehmen.

Länderspezifische Besonderheiten können duch unser globales und erfahrenes Team aus Aktuaren und bAV Sachverständigen problemlos bewältigt werden. Dabei werden sämtliche Tätigkeiten von Deutschland aus organisiert und koordiniert. Ein „globaler Aktuar“ bzw. zentraler Ansprechpartner (Aktuar DAV / IVS) steht Ihnen dabei jederzeit zur Verfügung und minimiert/reduziert die Einbindung Ihrer eigenen personellen Kapazitäten.

Unsere eigens entwickelte „Deloitte Pension Accounting and Reporting Logic (DPeARL)“ Software erleichtert dabei allen Beteiligten die Arbeit. Die korrekte, effiziente und flexible Konsolidierung sämtlicher globaler Ergebnisse und Informationen ist mit DPeARL garantiert.

DPeARL ermöglicht, Bewertungsergebnisse und planspezifische Informationen mit Ihnen und ggf. anderen von Ihnen beauftragten externen Beratern/Aktuaren zu teilen. Die Ergebnisse können einfach, schnell und vollautomatisiert konsolidiert werden.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de

3 Entsendungen, Leistungsbezug (in-bound, out-bound)

Hintergrund

Wenn Mitarbeiter im Rahmen einer Entsendung für eine bestimmte Zeit im Ausland tätig werden, spielen Überlegungen zur betrieblichen Altersversorgung eine große Rolle:

  • Soll der Mitarbeiter während der Zeit der Entsendung in der betrieblichen Altersversorgung seines Heimatlandes bleiben oder besser einer Versorgung des Gastlandes beitreten?
  • Sollen für mobile Mitarbeiter auf internationaler Ebene eigene Versorgungspläne angeboten werden?

Neben rein finanziellen Aspekten sind hier auch arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen zu beachten. Aufgrund fehlender internationaler Harmonisierung von betrieblichen Altersversorgungsystemen ist dies insbesondere aus steuerlicher Sicht eine komplexe Thematik.

Services von Deloitte

Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Altersversorgungsthemen bei Auslandsentsendungen - sowohl für Inbound-, als auch bei Outbound-Entsendungen.

In unserem weltweiten Deloitte-Netzwerk arbeiten unsere Experten im Entsendungs- und jeweiligen Ausland grenzüberschreitend eng zusammen. Als Arbeitgeber werden Sie umfassend beraten und auch bei Ihren Erklärungs- und Beratungspflichten effizient unterstützt.

Daneben gehört zu unserem Beratungsspektrum ebenso die Beratung der (pensionierten) Mitarbeiter, z.B., wenn diese nach der Rückkehr aus dem Ausland Leistungen aus einem ausländischen Versorgungssystem erhalten oder im Ausland eine deutsche (betriebliche) Rente beziehen.

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

4 Grenzgänger und grenzüberschreitender Arbeitgeberwechsel

Hintergrund

Viele Mitarbeiter pendeln über eine Staatsgrenze hinweg, um in dem Gebiet jenseits der Grenze zu arbeiten (sog. Grenzgänger). Folglich ergeben sich besondere steuerrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit der bAV.

Wie sind die Beiträge in das (ausländische) betriebliche Versorgungssystem des Arbeitgebers im Heimatland steuerlich zu berücksichtigen, wie die späteren Leistungen hieraus?

Services von Deloitte

Unser in das weltweite Deloitte-Netzwerk eingebundenes Expertenteam unterstützt Unternehmen und Mitarbeiter bei allen steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen rund um die bAV für Grenzgänger.

Ebenso unterstützen wir bei steuerlichen Fragestellungen zur Altersvorsorge im Falle eines Arbeitgeberwechsels über die Grenze, z.B. hinsichtlich der Portabilität einer bestehenden in- oder ausländischen betrieblichen Altersversorgung.

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

Hintergrund

Die andauernde Flexibilisierung ist einer der Meta-Trends der modernen Arbeitswelt. Neben der Digitalisierung, lebenslangem Lernen und interkultureller Beweglichkeit steht auch insbesondere die Lebensarbeitszeit im Blickpunkt. Heutige Mitarbeiter arbeiten nicht mehr 45 Jahre Vollzeit und wechseln dann von einem Tag auf den anderen in den Ruhestand.

Vielmehr gibt es ein natürliches Bedürfnis nach unterschiedlichen Phasen im Berufsleben. Dabei geht es um Fortbildung, Erziehungstätigkeiten, temporäre Auszeiten, Pflegezeiten und schließlich einen schrittweisen Übergang in den Ruhestand. Zur Finanzierung solcher Phasen mit verringertem Beschäftigungsgrad oder temporärem Aussetzen ist ein Zeitwertkonto ein geeignetes Instrument.

Services von Deloitte

Wir erarbeiten mit Ihnen passgenaue Konzepte und unterstützen Sie bei der Umsetzung insbesondere auch in rechtlicher und steuerlicher/sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht.

Dabei achten wir darauf, dass das Zeitwertkonto nicht als isoliertes Angebot positioniert wird, sondern sich in die betrieblichen Anforderungen und Prozesse einpasst. Insbesondere sollte das Zeitwertkonto mit der betrieblichen Altersversorgung abgestimmt werden, um ein konsistentes Gesamtangebot mit ineinandergreifender Verwendung sicherzustellen.

Jens Denfeld
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)69 9713 7148
jdenfeld@deloitte.de

Heike Humpert
Senior Manager | Legal
Tel: +49 (0)40 3785 3817
hhumpert@deloitte.de

Christiane Bourseaux
Director | Steuerberaterin | Global Employer Services (EBT)
Tel: +49 (0)211 8772 2576
cbourseaux@deloitte.de

Hintergrund

Nicht nur bei den jährlich vorgeschriebenen Jahresabschlussprüfungen stehen die Pensionsverpflichtungen im Fokus. Auch bei internen, vom Unternehmen selbst initiierten Audits ist dies der Fall.

Services von Deloitte

Deloitte überprüft und erarbeitet Kompetenzrichtlinien, Zuständigkeiten, Prozesse (z.B. Datenmeldeprozess) und Anlagerichtlinien/-strategien.

Insbesondere bei den jährlichen Jahresabschlussarbeiten unterstützen wir Wirtschaftsprüfer bei der Überprüfung der verwendeten Bewertungsannahmen/-methoden. Wir bewerten zufällige Stichproben, überprüfen die versicherungsmathematischen Gutachten, das zugrunde gelegte Planvermögen, die (Konzern-) Anhangsangaben und die Tabellen zu latenten Steuern.

Außerdem prüfen wir Ihr Konzernhandbuch zur Bilanzierung von Pensionsverpflichtungen oder erarbeiten Ausführungen zu den Pensionsverpflichtungen im IAS8 Bericht und beraten umfangreich zu Spezialfragen im Zusammenhang mit der korrekten Bilanzierung.

Benjamin Bauer
Senior Manager | Consulting
Tel: +49 (0)89 29036 7871
bebauer@deloitte.de