Neuroscience Innovation Report

Article

Neuroscience Innovation Report: KI, Biohybride und Neuromarketing

15 spannende Beispiele aus Forschung und Praxis in den Neurowissenschaften

Leistungsfähiger und komplexer als jeder Computer: das menschliche Gehirn. Weltweit arbeiten Forscher daran, dessen Funktionsweise mit neuesten Technologien zu analysieren. Die Beispiele aus dem Neuroscience Innovation Report zeigen das gewaltige Potenzial der Fortschritte in den Neurowissenschaften: Von der Behandlung von Krankheiten über die Entwicklung künstlicher Intelligenz bis hin zu neuen Ansätzen in Marketing und Produktentwicklung.

Ein Hauptgebiet der neurowissenschaftlichen Forschung ist die Entwicklung innovativer Behandlungsmethoden für neurologische Erkrankungen in der Medizin, die von Parkinson und Alzheimer bis hin zu Lähmungen und Autismus reichen. Dazu erheben und analysieren weltweit Ärzte und Wissenschaftler mit modernsten Technologien enorme Datenmengen aus hunderttausenden von Gehirnscans. Ziel ist es, durch den internationalen wissenschaftlichen Austausch über Plattformen wie das Human Connectome Project  ein neues und umfassenderes Verständnis der Funktionsweise und der Strukturen des menschlichen Gehirns zu erlangen – ein komplexes, dynamisches Bild, das detailliert zeigt, wie einzelne Zellen und neuronale Schaltkreise interagieren.

Neuro-Biohybride: Eine neue Stufe der biologischen Evolution

Neuro-Biohybride sind Systeme, bei denen lebendes Gewebe mit künstlichen Systemen interagiert. Die Grundlage dafür ist die Entwicklung eines Brain-Machine-Interface (BMI) oder Brain-Computer-Interface (BCI), das eine funktionale Verbindung zwischen dem Gehirn und künstlichen neuronalen Netzwerken oder Geräten herstellt. Die Forschung konzentriert sich darauf, neuronale Implantate aus Mesh oder anderen flexiblen Strukturen zu entwickeln, die ins Gehirn injiziert werden. Diese sollen in Zukunft die Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen und sogar eine Erweiterung der Kognition ermöglichen. Eines der am weitesten fortgeschrittenen Projekte ist das des Start-ups Synchron, das an einem implantierbaren Device namens Stentrode arbeitet. Dieses wird über zerebrale Blutgefäße ins Gehirn einpflanzt und interpretiert dort elektrische Daten von Neuronen, um gelähmten Patienten die direkte Hirnkontrolle von mobilitätsunterstützenden Geräten zu ermöglichen.

Neuromarketing: Wie Konsumenten wirklich ticken

Die Entwicklung fortschrittlicher emotionaler Analysewerkzeuge erlaubt es Unternehmen, die bislang verborgenen Entscheidungsprozesse ihrer Kunden besser zu verstehen und sogar zu beeinflussen. Durch Gehirnaktivitätsmessungen, Eyetracking, Mimik-Analyse und die Messung von Hautreaktion und Herzfrequenz lässt sich die physiologische und emotionale Reaktion ermitteln, die Menschen gegenüber Marken, Produkten und Angeboten zeigen. Für Marketing und Produktentwicklung eröffnen sich so bislang ungeahnte Möglichkeiten: Die neurowissenschaftlichen Analysedaten können künftig dazu dienen, durch subtile Optimierungen gezielt die Akzeptanz von Produkten und Dienstleistungen zu steigern.

KI und Robotik: Natürlichere Mensch-Maschine-Kommunikation

Derzeit konzentrieren sich die meisten KI-Anwendungen, wie etwa Sprach- oder Bilderkennung, auf spezifische Aufgaben. Für die Schaffung einer leistungsfähigeren künstlichen Intelligenz in der Zukunft ist aber ein tieferes Verständnis der neuronalen Grundlagen menschlicher Eigenschaften nötig. Schon jetzt arbeiten Entwickler und Wissenschaftler daran, durch die Kombination aus Verhaltensneurowissenschaften mit KI emotional intelligentere Chatbots zu programmieren oder es möglich zu machen, dass Roboter die Körperhaltungen und Bewegungen von Menschen nicht nur erfassen, sondern verstehen und interpretieren können. Damit wird künftig eine Interaktion zwischen Menschen und Maschinen möglich sein, die auch die feinen Nuancen der nonverbalen menschlichen Kommunikation umfasst.

Neuroscience Innovation Report 2018: Fortschritte in Forschung und Praxis

Mehr über die neuesten neurowissenschaftlichen Entwicklungen erfahren Sie im kostenlosen Download des Neuroscience Innovation Report 2018, in dem Deloitte in Kooperation mit Springwise 15 spannende aktuelle Use-Cases vorstellt. Wie Unternehmen im digitalen Zeitalter ihre Entscheidungsprozesse durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und neurowissenschaftlicher Methoden optimieren können, zeigen die zahlreichen Beiträge auf unserer Überblicksseite „Digital Transformation".

Das Deloitte Neuroscience Institute

Wir unterstützen Unternehmen aus allen Branchen, die auf Basis neurowissenschaftlicher Methoden ein tiefergehendes Verständnis für die kognitive Wahrnehmung und die Entscheidungsprozesse Ihrer Kunden und Nutzer gewinnen möchten. Das Deloitte Neuroscience Institute vereint neurowissenschaftliche Analysen mit langjähriger Erfahrung und Branchenexpertise der Deloitte Strategieberatung, um neurowissenschaftliche Erkenntnisse in konkret umsetzbare Empfehlungen zu übersetzen und für Ihr Unternehmen nutzbar zu machen.

Weitere Deloitte Innovation Reports

Artificial Intelligence Innovation Report 2018: Anhand von 15 Praxisbeispielen wird aufgezeigt, wie künstliche Intelligenz eingesetzt wird, um zielgerichtete Marketing und Sales Maßnahmen umzusetzen, Entscheidungsfindung in Unternehmen zu unterstützen, Produktivität zu steigern und Prozesse zu automatisieren.

Internet of Things Innovation Report 2018: 15 Praxisbeispiele machen deutlich, wie IoT in den Bereichen Smart City, Logistik, Agrarwirtschaft und Nachhaltigkeit zum Einsatz kommt und welche Möglichkeiten sich für Effizienzsteigerungen und Erhöhung der Arbeitssicherheit ergeben.

Explore neuroscience use cases of the Deloitte Neuroscience Institute.

Deloitte Neuroscience Institute