Article

Die Zukunft der Glasfaser-Netze

Szenarien zum Glasfaser-Ausbau und zur Marktentwicklung 

Die technische Überlegenheit von Glasfaser für die Bereitstellung von Internetdiensten ist unbestritten. Ihre Verfügbarkeit gilt sogar als ein wesentlicher zukünftiger Standortfaktor im globalen Wettbewerb. Doch der Ausbau in Deutschland ist aktuell sehr heterogen, vielfach sind Gebiete außerhalb der Ballungsräume unterversorgt. Die Frage ist also: Wie wird sich der Glasfaserausbau in den nächsten Jahren entwickeln? Die Studie untersucht vier extreme, aber plausible Szenarien, wie sich die Versorgung mit Hochgeschwindigkeits-Breitbandanschlüssen entfaltet, wer die Hauptakteure am Markt sein werden, und wie sich die Präferenzen der Verbraucher angesichts des technischen Fortschritts ändern könnten.

Der technische Fortschritt hat die Art und Weise, wie wir beruflich und privat kommunizieren, arbeiten und unsere Freizeit verbringen, enorm verändert. Zudem hat das Arbeiten im Homeoffice in der Pandemie sprunghaft zugenommen und den Bedarf an dauerhaft schnellen und leistungsfähigen Breitbandverbindungen noch weiter erhöht. Und in Zukunft wird die zunehmende Verbreitung von 4K- und 8K-Fernsehern, Streaming-Plattformen, Virtual-Reality-Anwendungen und Online-Spielen immer mehr Bandreite erfordern. 

Glasfaser schickt sich als Standardtechnologie an, diesen Anforderungen mehr als gerecht zu werden und auch in ländlichen Gebieten, die meist noch mit Kupferleitungen und teilweise nur mit 16 MBit/s-Anbindungen versorgt sind, für eine leistungsfähige Infrastruktur zu sorgen. Die aktuelle Deloitte Glasfaser Studie 2021 hat gezeigt, dass Verbraucher Homeoffice und Entertainment-Angebote wie VR/AR und Video-Streaming stärker nutzen würden, wenn die nötige Bandbreite dafür verfügbar wäre. 

Zudem ist Glasfaser ein entscheidender Faktor für die Wirtschaft, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, und auch für die Entwicklung ländlicher Regionen ist die Anbindung mit Glasfaser existenziell. Zudem ist diese Technologie im Vergleich zu Kupferleitungen deutlich umweltfreundlicher, ihr Betrieb ist energiesparender, verursacht keine Strahlung, und sie kann nahezu unbegrenzte Kapazitäten zu geringen Kosten bereitstellen. 

Aus diesem Grund erweitern die etablierten Telekommunikations-Netzbetreiber ihr Glasfaserangebot, andere Anbieter konzentrieren sich teilweise ganz auf unterversorgte Gebiete und bauen Glasfasernetze nur dort. Manche dieser Anbieter, sogenannte „NetCos“ verzichten auf ein eigenes Endkundengeschäft und vermieten ihr Netz an andere Anbieter. Auf diese Weise können andere Anbieter („ServCos“) sich ganz auf die Dienste konzentrieren und ohne eigene Netze in den lukrativen Markt der Internet-Highspeed-Dienste einsteigen. 

Die Fragmentierung dieses Marktes treibt sowohl die Konsolidierung als auch die Entwicklung von Aggregatoren voran, die die Schnittstellen zwischen NetCos und ServCos bereitstellen. Die verschiedenen Szenarien dieser Studie zeigen, wie weitreichend diese Entwicklung den Markt verändern könnte. 

Bislang unklar ist noch, wie viel Endkunden bereit sind, für schnellere Glasfaseranbindungen zu zahlen, und ob eine kritische Masse erreicht wird, damit sich neue Geschäftsmodelle auch lohnen. Ein guter Ausgangspunkt für die Betrachtung dieser Themen ist die aktuelle Deloitte Glasfaser Studie 2021, für die 2.000 Konsumenten in Deutschland befragt wurden. 

Der Vorteil von Szenarioanalysen

Um Aussagen über die Glasfaser-Zukunft treffen zu können – was generell ein schwieriges Unterfangen ist – müssen die folgende drei Fragen betrachtet und beantwortet werden:

  1. Wie werden sich die Kosten pro Glasfaseranschluss und die Zahlungsbereitschaft bei den Kunden entwickeln? Dies wirkt sich direkt auf die Profitabilität der Geschäftsmodelle aus und kann potenzielle Marktteilnehmer abschrecken oder anziehen.
  2. Wie werden die großen Netzbetreiber auf die Entwicklungen im Glasfasermarkt und neue Akteure reagieren?
  3. Wie effektiv werden staatliche Förderungen sein und wie werden staatliche Institutionen auf ein dynamisches Marktgeschehen reagieren?

Am besten lassen sich die Antworten in Szenarien darstellen. Szenarien sagen die Zukunft zwar nicht direkt voraus, über sie lassen sich aber Risiken und Chancen wichtiger strategischer Optionen im Detail betrachten und abwägen. In gewisser Weise ist ein Szenario eine mögliche Welt in der Zukunft, die von heutigen Entscheidungen abhängt und klarmacht, wie diese sich auf das zukünftige Szenario auswirken. Planer können so ihre Strategien modellieren, um die gewünschten Auswirkungen zu erzielen. 

Für unsere Szenarien haben wir mithilfe von Experten-Interviews und dem Einsatz von NLP (Natural Language Processing) insgesamt 84 soziale, technologische, wirtschaftliche, nachhaltigkeitsbezogene und politische Faktoren identifiziert, die das Marktgeschehen maßgeblich beeinflussen. Anschließend wurden diese in Bezug auf ihre Gewissheit und ihre potenzielle Bedeutsamkeit gewichtet. 

Relativ sichere Faktoren

Vier Faktoren, die von unseren Experten als „relativ sicher“ angesehen werden, werden in der Zukunft einen maßgeblichen Einfluss haben:

  1. Die Nachfrage nach größeren Bandbreiten für Up- und Download – vor allem für 4K/8K-Fernsehen, AR, Video, Cloud-Apps und wachsende Home-Office-Tätigkeiten.
  2. Die digitale Kluft zwischen Stadt und Land – die sozialen Gräben zwischen Stadt und Land vertiefen sich, wenn ländliche Regionen von der Entwicklung abgehängt werden.
  3. Open Access – Open Access wird helfen, in Zukunft die intensive Nutzung der Basisinfrastruktur besser ausnutzen und monetarisieren zu können.
  4. Komplexität des Ausbaus – neue Verlegungstechniken, eine digitale Vernetzung aller Partner und optimierte Prozesse werden sich maßgeblich auf die Geschwindigkeit und die Kosten des Glasfaserausbaus auswirken.

Die Zukunftsszenarien als Video

  • Szenario 1>> Hier klicken und Video ansehen
  • Szenario 2>> Hier klicken und Video ansehen
  • Szenario 3>> Hier klicken und Video ansehen
  • Szenario 4>> Hier klicken und Video ansehen

Superconcentration

Beim Superkonzentrationsszenario nutzen die etablierten Telcos ihre Gewinne aus Kupfer- und Kabelleitungen, um Glasfaser massiv auszubauen und alle anderen Akteure abzuhängen.

Mobile Dominance

Glasfaser dient vorrangig als Backbone-Infrastruktur und in unterversorgten Nischen. Der Zugang zum Internet erfolgt rein über bestehende DSL/Kabelnetze sowie 5G/6G-Funkverbindungen. Diese sind schnell genug für alle neuen Anforderungen.

Superfragmentation

In diesem Szenario dominieren die Aggregatoren, die in einer komplexen Techniklandschaft einer Vielzahl von Internetanbietern hybride Infrastrukturen anbieten. Der Endkunde hat die Wahl aus einer großen Zahl an Infrastrukturen und Diensteanbietern.

Disaggregation

Hier ist Glasfaser die dominierende Technik, sowohl auf dem Land als auch in Städten. Es entstehen allerdings regionale monopolartige Netzwerkanbieter-Strukturen mit einem harten Preiskampf unter den ServCos.

Handlungsempfehlungen

Die zukünftige Entwicklung von Glasfasernetzwerken hängt von bestimmten Trends, wie dem zukünftigen Bandbreitenbedarf, dem Kostendruck beim Ausbau und der wachsenden Notwendigkeit zu Kooperationen, ab.

Jedes der gezeigten, durchaus extremen Szenarien ist möglich und hängt davon ab, wie die Marktteilnehmer agieren oder auch reagieren, um den Markt zu treiben. Unternehmen sollten ihre strategischen Entscheidungen daher an den Antworten auf folgende Fragen ausrichten:

  • Soll ich mein Netzwerk schrittweise upgraden, erweitern, durch Glasfaser ersetzen oder dies sogar ganz einem neuen Player überlassen
  • Sind Kooperationsvereinbarungen Teil meiner Strategie oder soll ich die Auslastung meiner eigenen Infrastruktur selber erhöhen? Ist meine Infrastruktur bereits heute in der Lage, flexibel auf Open Access zu reagieren?
  • Nutze ich meinen Kundenstamm, meine Marke und meinen USP gut genug, um die strategischen Schritte der Konkurrenz abzuwehren?
  • Sind die die Strategien und Prozesse von Marketing und Vertrieb darauf ausgelegt, dass mehrere ISPs ihre Kundenakquise auf meiner (oder der von mir gemieteten) Infrastruktur betreiben können?

Wenn Unternehmen ihre Strategie in Bezug auf diese Fragen bewerten, hinterfragen und erweitern, können sie die Resilienz ihres Geschäftsmodells deutlich verbessern. Als aktiver Gestalter können die Szenarien sogar als Fixsterne einer gewünschten Marktentwicklung dienen.

Laden Sie hier die vollständige Studie herunter mit ausführlicher Beschreibung aller Treiber, Randbedingungen sowie Unwägbarkeiten und erfahren Sie mehr zu den einzelnen Szenarien.