Article

Enterprise Mobility in Deutschland

Deloitte Studie „Mobile Readiness for Work 2019“

Die Enterprise Mobility Studie von Deloitte ist die erste umfangreiche Erhebung, die den Umgang von deutschen Arbeitgebern und Arbeitnehmern mit mobilen Technologien untersucht. Sie geht dabei den folgenden zentralen Fragen auf den Grund: Wie nutzten Mitarbeiter Smartphones, Handys, Tablets und Laptops? Welche Möglichkeiten bieten mobile Geräte und Apps, um die Produktivität und die Zufriedenheit der Arbeitnehmer zu steigern? Und vor allem: Was ist der aktuelle Stand von Enterprise Mobility in deutschen Firmen?

Mobile Devices auf dem Vormarsch: Smartphones, Tablets & Co.

Mobile Geräte sind ein unverzichtbarer Bestandteil unseres täglichen Lebens. Im Durchschnitt verbringt jeder Deutsche pro Tag allein 2 Stunden und 15 Minuten mit der Nutzung von Apps auf seinem Smartphone oder Tablet. Zweifelsohne haben mobile Technologien auch das Potential, die Arbeitswelt zu revolutionieren. Entscheidende Treiber dafür sind immer leistungsfähigere mobile Endgeräte, der rasante Fortschritt des mobilen Internets und Cloud-Dienste. Sie ermöglichen es Mitarbeitern, jederzeit und von jedem Ort aus zu arbeiten – sei es im Büro, zu Hause, beim Kunden oder unterwegs.

 

„Mobile Readiness for Work 2019“-Studie: Potential für deutsche Unternehmen

Doch trotz fortschreitender Digitalisierung besteht für Unternehmen in Deutschland beim Thema Enterprise Mobility noch großes Verbesserungspotential. Das ist ein zentrales Ergebnis der „Mobile Readiness for Work 2019“ Studie, die YouGov im Auftrag von Deloitte durchgeführt hat. Dafür wurden im April 2019 rund 2.000 Arbeitnehmer aus verschiedenen Industrien und Unternehmensbereichen befragt.

 

Vier Kernergebnisse der Enterprise Mobility Studie:

1. Nutzung und Bereitstellung mobiler Devices im Arbeitsumfeld

Nur 20% der Mitarbeiter in deutschen Unternehmen erhalten derzeit ein Smartphone von ihrem Arbeitgeber, obwohl 51% ein mobiles Gerät zu Arbeitszwecken nutzen. Bei der vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten technischen Ausstattung steht der Desktop PC mit 48% an erster Stelle, gefolgt von Laptops (26%), Smartphones (20%), Tablets (9%) sowie Mobiltelefonen (7%). 27% der Arbeitnehmer erhalten sogar überhaupt kein technisches Equipment von ihrer Firma.

2. Mobile Apps & BYOA („Bring Your Own App“)

Zu den von Arbeitnehmern am meisten genutzten Apps zählen Instant Messaging Dienste wie Facebook Messenger und WhatsApp (72%), Kalender (69%), Kamera (67%), Navigations-Dienste wie Google Maps (66%) und natürlich E-Mail Dienste (67%). Allerdings werden diese Services größtenteils nicht vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt, sondern basieren auf dem BYOA („Bring Your Own App“) Prinzip, das mit Sicherheitsrisiken und verminderter Effizienz verbunden ist. Nur 17% der derzeit genutzten Apps werden den Angestellten vom Unternehmen selbst bereitgestellt.

3. Positive Effekte von Enterprise Mobility auf Arbeitnehmer

Mehr als die Hälfte der für die Studie befragten Arbeitskräfte glauben, dass mobile Technologie ihre Effizienz steigern kann. Zudem finden es bis zu 67% einfacher, mithilfe moderner Technologien am Arbeitsplatz Informationen schnell und effizient abzurufen. Jeder zweite Befragte gibt an, dass mobile Geräte die Flexibilität steigern und die Kommunikation mit Kollegen verbessern.

4. Einsatz mobiler Technologie im Unternehmen 

Trotz der zu erwartenden positiven Effekte durch den Einsatz mobiler Technologien schätzt nur ein Drittel (32%) der im Rahmen der Deloitte Studie befragten Arbeitnehmer den eigenen Arbeitgeber als fortschrittlich im Enterprise-Mobility-Umfeld ein. Diese Angaben variieren jedoch sehr stark nach Industrie: Während Unternehmen der IT- und Kommunikationsbranche als am innovativsten eingestuft werden, steht das Gesundheitswesen in dieser Hinsicht an letzter Stelle. Generell sind die meisten Arbeitnehmer der Ansicht, dass der Einsatz von Smartphones im Arbeitsalltag für ihr Unternehmen bisher nur von nachrangiger Bedeutung ist.

Wie die Zahlen der Studie zeigen, besteht für den Großteil der Firmen in Deutschland noch ein erheblicher Nachholbedarf beim Thema Enterprise Mobility. Auffällig ist hier vor allem die große Lücke in der Mobilitätsreife zwischen Arbeitnehmern und Angestellten, die dringend geschlossen werden muss.

Mehr Effizienz durch Enterprise Mobility

Enterprise Mobility ist ein zentraler Bestandteil der digitalen Transformation, der den Fokus auf das mobile Arbeiten beschreibt. Das erfordert nicht nur die Anpassung der IT-Infrastruktur, die Bereitstellung von maßgeschneiderten Apps und Backoffice-Integrationen sowie den mobilen Zugriff auf Daten mit hohen Sicherheits- und Datenschutzstandards. Um Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, ihr volles Potential auszuschöpfen sollte Enterprise Mobility Teil der zentralen Business Strategie sein.

Handlungsfelder für Unternehmen: Vorteile von Enterprise Mobility nutzen

Die Vorteile von Enterprise Mobility sind vielfältig. Mitarbeiter bewerkstelligen ihre Aufgaben am besten, wenn sie mit den passenden Werkzeugen ausgestattet sind. Arbeitnehmer wollen so arbeiten, wie sie leben, und Unternehmen müssen ein arbeitnehmerorientiertes Umfeld schaffen.

Enterprise Mobility fördert daher nicht nur „Mobile Work“, die Kommunikation mit internen und externen Stakeholdern und vereinfacht Prozesse, sondern steigert auch die Agilität, Produktivität und Effizienz im gesamten Unternehmen. Zudem erhöht sie die Mitarbeiterzufriedenheit und befähigt Mitarbeiter, mehr Aufgaben in kürzerer Zeit zu erledigen.

Die Lücke hinsichtlich der Mobilitätsreife von Arbeitnehmern und Unternehmen kann geschlossen werden, indem Firmen Mitarbeiter deutlich besser mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets ausstatten.

Ein weiteres Segment mit enormen Wachstumspotenzial sind maßgeschneiderte Apps. Es gibt eine Vielzahl von Kernprozessen im Unternehmen, wie zum Beispiel Genehmigungs- und Kommunikationsprozesse, die durch mobile Geräte abgewickelt werden können. Obwohl Mitarbeiter maßgeschneiderte Apps sehr positiv bewerten, entwickelt derzeit nur eine kleine Gruppe von Unternehmen Apps für ihre Mitarbeiter.

Die große Nachfrage nach mobilen Geräten und Lösungen durch Arbeitnehmer sowie die unzähligen technologischen Möglichkeiten sollten Unternehmen zum Anlass nehmen, Enterprise Mobility in ihrer Unternehmensstrategie zu verankern.

 

Laden Sie hier die komplette Deloitte Studie „Enterprise Mobility Survey 2019“ herunter und erfahren Sie alle Details über den aktuellen Stand und Potential von Enterprise Mobility in Deutschland.