Insights

Warten auf das “Next Big Thing”

Deloitte Global Mobile Consumer Survey 2016

Die 6. Auflage der internationalen Studie beschäftigt sich mit der weltweiten Entwicklung des Mobilfunkmarktes. Auch in Deutschland lassen sich spannende Trends erkennen.

Knipsen statt reden - Smartphone wird häufiger zum Fotografieren als zum Telefonieren verwendet

Wie der aktuelle „Global Mobile Consumer Survey“ zeigt, erlebt die Smartphone-Kamera einen zweiten Frühling. Diese erweist sich dabei immer stärker als echtes Killer-Feature. Ganze 63 Prozent geben an, mindestens einmal pro Woche oder sogar täglich auf den Auslöser zu drücken. Die hohe Qualität der Kameras und die Möglichkeit, die Bilder via App und Internet zu teilen, sind hierfür die ausschlaggebenden Faktoren. Ein Drittel der Deutschen teilt die Bilder wöchentlich oder täglich, bei den jungen Verbrauchern sind es 45 Prozent.

Kernergebnisse der Studie

  • Kamera als wichtigstes Smartphone-Feature - deutlich häufiger wird beim Smartphone „scharf" geschossen. Apps ermöglichen das einfache Teilen der Smartphone-Fotos, Online-Speicher werden dagegen kaum genutzt.
  • Wachstumsschwäche im Gerätemarkt - der Hardware Boom macht Pause. Der mobile Gerätepark deutscher Konsumenten ist 2016 nicht nennenswert gewachsen. Besonders stark ist das Interesse an Tablets zurückgegangen.
  • Smart Watch nicht das „Next Big Thing“ -  der Apple Watch-Effekt ist nicht erkennbar. Smart Watches etablieren sich in einer attraktiven Nische, werden aber kein Produkt für den Massenmarkt.
  • Mobile Adblocker gefragt - „Werbung? Nein Danke!“ denken sich immer mehr Verbraucher und installieren Adblocker auf ihren mobilen Geräten.

 

Die komplette Studie finden Sie nebenstehend zum Download.

„Das Smartphone hat sich vom reinen Kommunikationsendgerät hin zum universellen mobilen Begleiter entwickelt. Gerade die neue Lust am Fotografieren ist bemerkenswert – hier hat nicht nur die hohe Qualität der Smartphone-Kameras einen Boom ausgelöst, sondern auch die steigende Beliebtheit von WhatsApp, Snapchat, Instagram und Co.“


Dr. Andreas Gentner, Partner/TMT EMEA Lead bei Deloitte

Fanden Sie diese Information hilfreich?
onclick="goog_report_conversion('https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/global/Documents/Risk/gx-ra-safeguarding%20the%20IoT.pdf');_gaq.push(['_trackPageview', '/content/dam/Deloitte/global/Documents/Risk/gx-ra-safeguarding%20the%20IoT.pdf']; ga('send', 'event', 'Download', ‘gx-ra-safeguarding%20the%20IoT.pdf');">