Global Mobile Consumer Survey

Article

Global Mobile Consumer Survey 2017

Mobile Evolution

Auch bei der siebten Auflage unseres Global Mobile Consumer Survey steht der Mobilfunknutzer im Mittelpunkt. Die Studie untersucht dessen Nutzungsgewohnheiten, Haushaltsausstattung und Offenheit gegenüber neuen Technologien. Alleine in Deutschland wurden mehr als 2.000 Konsumenten befragt, weltweit waren es über 53.000.

Zuletzt setzte die Branche große Hoffnungen in Trends wie Virtual Reality, künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge. Doch sind diese Entwicklungen bereits bei den Konsumenten angekommen, oder ist der Hype eher ein Resultat der Begeisterung von Anbietern, Technik-Nerds und Fachjournalisten?

Die Ergebnisse der diesjährigen Studie zeigen: Die Vorfreude auf 5G hält sich in Grenzen, Sprachassistenten werden selten genutzt, und mobile Einsatzgebiete für künstliche Intelligenz sind häufig noch unbekannt. Auch die Virtual Reality benötigt bereits neue Wachstumsimpulse. Dafür ist bei Consumer IoT der Negativtrend gebrochen, die mobile E-Mail trotzt der Konkurrenz durch WhatsApp & Co., und das Smartphone entwickelt sich zum Video-Device.

Innovative Dienste sind der Treibstoff für die Mobilfunkindustrie. Viele der groß angekündigten Trends sind jedoch noch nicht recht bei den Verbrauchern angekommen. Von Disruption kann zurzeit keine Rede sein – eher von einer evolutionären Entwicklung in unterschiedlichen Geschwindigkeiten.Dr. Andreas Gentner, Partner und Leiter TMT EMEA

Kernergebnisse der Studie

Die komplette Studie finden Sie nebenstehend zum Download.

Neue Erkenntnisse im zweiten Teil

Das Smartphone als dauerhafter Begleiter im Alltag - laufen wir Gefahr, "Smartphone addicted" zu werden? Erfahren Sie noch mehr über das Verhalten deutscher Mobilfunknutzer in der zweiten Teilveröffentlichung der Deloitte Global Mobile Consumer Survey: Im Smartphone-Rausch.

Fanden Sie diese Information hilfreich?