Article

Crunch Time VIII: Der Cloud-Leitfaden für CFOs

Wir geben Antworten auf die sieben drängendsten Fragen

Alles, was Sie schon immer über Cloud wissen wollten, ist sicherlich bereits irgendwo geschrieben worden. Aber haben Sie Zeit, all diese Materialien zu sichten?

Dieser Leitfaden gibt Ihnen Antworten auf häufig gestellte Fragen von CFOs zu Cloud-Investitionen, unabhängig davon, ob die Finanzfunktion oder andere Funktionen im Unternehmen potenzielle Nutzer sind. Er vermittelt Ihnen ein besseres Verständnis für die Chancen und Herausforderungen der Cloud und unterstützt Sie dabei, effektivere Cloud-Entscheidungen zu treffen. Und verschafft Ihnen damit in Bezug auf Innovation, Agilität und Kosten einen Vorsprung gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Cloud jetzt oder später: den richtigen Zeitpunkt finden

Unser CIO will in die Cloud wechseln. Sollen wir es jetzt tun oder warten, bis mehr Erfahrungen vorliegen?

Nur wenige Unternehmen haben heute noch keine Cloud-Initiative gestartet. Es besteht also eine gute Chance, dass Ihr Unternehmen bereits begonnen hat, sich in diese Richtung zu entwickeln. Die Cloud stellt einen grundlegenden Wandel bei der Bereitstellung von Technologielösungen dar. Sie wird immer mehr zum neuen Standard.

Führungskräfte begeistern sich aus vielen guten Gründen für die Cloud. Sie sehen den direkten Vorteil in den niedrigeren Kosten, aber noch wichtiger ist der strategische Wert: schneller Go-to-Market, Skalierbarkeit, Agilität und Innovationsfähigkeit. 

Die Vorteile der Cloud sind real, aber das bedeutet nicht, dass der Einsatz der Cloud einfach ist.  

Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren, und laden Sie das PDF rechts herunter, um den vollständigen Cloud-Leitfaden für CFOs zu lesen.

 

Was sagen uns die aktuellen Zahlen?

Zahlreiche Umfragen bei Finanzleitern und einem breiteren Geschäftspublikum deuten auf eine zunehmende Dynamik beim Einsatz der Cloud hin.

  • 93 Prozent der von Deloitte befragten Führungskräfte führen die Cloud ein oder denken darüber nach.
  • 41 Prozent gaben an, dass sie Cloud-Technologien bereits im Einsatz haben. Weitere 16 Prozent denken über die Cloud als Option nach.
  • Fast die Hälfte (49 Prozent) sagt, dass Cloud-Technologie für die Performance der Finanzfunktion innerhalb der kommenden zwei Jahren entscheidend sein wird.


Wenn Sie sich noch am Anfang der Überlegungen befinden, fragen Sie sich selbst:

  • Welche Produkte oder Dienstleistungen müssen sich ständig verändern, um die Kundennachfrage zu erfüllen?
  • Welche Informationen sind entscheidungsrelevant, aber oft nicht rechtzeitig verfügbar?
  • Welche Produkte haben hohe Betriebskosten und weisen zugleich Muster in der Nutzung auf, die je nach Tag, Woche oder Monat variieren?

Dies kann Sie auf Geschäftsfelder hinweisen, die für ein Cloud-Pilotprojekt reif sind, da deren Leistung derzeit unter Umständen durch veraltete Technologien und Prozesse beeinträchtigt wird.

Die drei Varianten von Cloud Services

  1. Software-as-a-Service (SaaS). Der am häufigsten verwendete Cloud-Service. Sie bezahlen fertige Anwendungen auf Abonnementbasis.
  2. Infrastruktur-as-a-Service (IaaS). Ermöglicht es Kunden, Ressourcen zu erhalten, ohne Hardware zu kaufen. SaaS hat das Potenzial, die Investitionskosten zu begrenzen.
  3. Plattform-as-a-Service (PaaS). Wird von Unternehmen verwendet, um neue Softwareanwendungen zu entwickeln oder Zugang zu innovativen neuen Diensten zu erhalten, ohne Hardware und Betriebssystem zu erwerben und zu installieren.

Lesen Sie auch unseren Artikel:

Was kann die Cloud wirklich?
Daten-Services aus dem Netz: So rüsten sich Unternehmen für die digitale Welt.

 

Das Cloud Leistungsversprechen

Geht es bei der Cloud vor allem um Kosteneinsparungen oder gibt es noch andere Vorteile? Wie lassen sich nachhaltige Einsparungen realisieren?

CFOs sind oft skeptisch, wenn es um Ausgaben geht, die auf dem Versprechen von Einsparungen basieren. Wenn Ihr Unternehmen also den Business Case für jede Art von Cloud-Implementierung erstellt, stellen Sie sicher, dass Sie das Gesamtbild im Auge behalten. Die Finanzfunktion braucht hier einen „seat at the table“ und muss in die Entscheidungsfindung eingebunden werden. Niemand sonst wird wahrscheinlich die schwierigen Fragen aufwerfen, die gestellt werden müssen.

Fazit: Einige Unternehmen erzielen eine Rendite von mehr als dem 10-fachen ihrer Cloud-Investitionen, wenn sie alle Kosten und Nutzen mit einrechnen. Diese Unternehmen sind bestrebt, einen überzeugenden Business Case zu erstellen - und was noch schwieriger gelingt, einen außergewöhnlichen Mehrwert zu liefern. Das ist eine hohe Messlatte, aber wir haben gesehen, wie sie von vielen Unternehmen und in vielen Funktionen erreicht wurde. 

Erstellen eines Business Case

Achten Sie darauf, bekannte Kostenkategorien wie Infrastruktur, Lizenzierung und Immobilien mit einzubeziehen sowie auch Kategorien, an die Sie vielleicht nicht sofort denken, wie Betriebsmodelloptimierung, Markteinführung und Innovation.

Beispiel: Ein Versicherungsunternehmen nutzt die Cloud, um Innovationen wie Sensoren, Drohnen und Bildanalyse einzusetzen, mit deren Hilfe es schnell Informationen über Sturmschäden sammeln kann. Dadurch ist das Unternehmen in der Lage, Schadensfälle dreimal schneller als der Wettbewerb zu bearbeiten, eine höhere Kundenzufriedenheit zu erreichen und neue Geschäfte zu generieren.

Buchhaltung & Cloud

Es fällt mir schwer, mir über die buchhalterischen und steuerlichen Auswirkungen des Wechsels in die Cloud ein Bild zu machen. Wie gehen andere damit um?

Die Berichts- und Steuervorschriften für die finanzielle Behandlung von Cloud-Investitionen sind kompliziert und haben sich im vergangenen Jahr deutlich verändert. Sie werden sich wahrscheinlich weiter entwickeln. Aktuelle technische Informationen finden Sie auf unserer Website.

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Wenn ein Unternehmen in die Cloud wechselt, können diese Hardwarekosten zu Betriebskosten anstelle von Investitionskosten werden. Cloud-Software wird typischerweise - aber nicht immer - monatlich oder jährlich gekauft und bezahlt.
  • Infrastrukturdienste hingegen können in Echtzeit nutzungsabhängig abgerechnet werden.
  • Die aktuellen Steuerstrukturen können durch den Wechsel in die Cloud beeinflusst werden. Der Teufel steckt im Detail, also stellen Sie sicher, dass Ihr Finanzamt von Anfang an in die Diskussionen einbezogen wird.
  • Schauen Sie sich den Ausstieg aus der Abschreibung von Technologien vor Ort und die gleichzeitige Einleitung von Ausgaben für Cloud-Services an.  
  • Die regulatorische Landschaft kann sich mit neuen Bilanzierungsregeln für Cloud-Investitionen weiter verändern.  

Vertragsabschluss für die Cloud

Welche Cloud-spezifischen Themen sollten wir berücksichtigen?

Bei Vertragsverhandlungen für Cloud Services gibt es viele neue Methoden und Überlegungen zu beachten. Mengenrabatte, Service Levels, Sicherheit und Anpassung sind nur der Anfang.

Andere Fragen wie Lock-in, Haftung, Entschädigung und geistiges Eigentum sollten ebenfalls berücksichtigt werden. Das Finanzwesen - als Partner und Steward des Unternehmens - hat eine einzigartige und unverzichtbare Rolle bei der Bearbeitung all dieser Fragen. Auch wenn die Finanzfunktion nicht der direkte Nutzer der Cloud sein wird.

Sicherheit und Risiken der Cloud aus CFO-Sicht

Ich habe gehört, dass die mit der Cloud verbundenen Risiken nicht besser oder schlechter sind - sie sind einfach anders. Wie das?

Jede Technologie birgt einzigartige Risiken, und die Cloud bildet da keine Ausnahme. Hier sind einige Risikobereiche, die Sie beachten sollten, wenn Sie über eine Cloud-Migration nachdenken:

  • Datensicherheit und Datenschutz: Die Risikomanagementpraktiken großer Cloud-Anbieter sind oft anspruchsvoller als die ihrer Kunden - Unternehmen wie Ihres. Stellen Sie einfach sicher, dass geeignete Kontrollen eingerichtet und durchgesetzt werden.
  • Lock-In: Die Migration eines großen IT-Portfolios von einer Cloud-Plattform auf einen anderen Anbieter kann schwierig und kostspielig sein. Der Lock-In kann erhebliche finanzielle Einschränkungen für die vorzeitige Beendigung von Diensten bedeuten - oder die Unfähigkeit, die Preise anzupassen, wenn sich die Geschäftskosten ändern. 
  • Compliance- und regulatorische Risiken: Cloud-bezogene Compliance-Anforderungen können eine Vielzahl von Vorschriften umfassen. CFOs sollten sich der Cloud so annehmen, dass ihre gute Compliance und ihre regulatorische Stellung erhalten bleiben.
  • Kosteneinsparungen und andere Vorteile bleiben aus: Große Anbieter, insbesondere solche, die Infrastruktur-as-a-Service anbieten, sagen, dass sie Computing zu einem Preis anbieten können, den lokale Lösungen einfach nicht bieten können. Wie bei den meisten großen Programmen sind jedoch Sorgfalt und anhaltende Anstrengungen erforderlich.

Die richtigen Talent-Modelle finden

Welche Fähigkeiten sind erforderlich, um ein Cloud-first-Unternehmen zu führen? Inwiefern unterscheiden sie sich von dem, was wir jetzt haben?

Große Cloud-Service-Provider ziehen viele der besten Entwickler und Analysten an, was andere Unternehmen unter Druck setzt, die benötigten Mitarbeiter zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich Ihr Betriebs- und Talentmodell in Verbindung mit einer Cloud-Migration ansehen.

Lesen Sie auch unseren Artikel:

HR in der Cloud:
Einschränkung oder neue Freiheit?

Cloud und ERP-Systeme

Wir prüfen eine neue Kernfinanzierungsplattform. Sind Cloud-Versionen von ERP-Software für ein Unternehmen wie das unsere bereit? Woran sollten wir noch denken?

Große ERP-Anbieter bevorzugen die Cloud-optimierten Versionen ihrer Software, während einige nur Cloud-native Optionen anbieten. Obwohl sie in den nächsten zehn Jahren wahrscheinlich weiterhin lokale Technologien unterstützen werden, ist ein Großteil ihrer Investitionen in Innovationen nun direkt an Cloud-Services gebunden.

Daher sollten Cloud-Lösungen für die meisten Unternehmen, die sich heute mit Kernfinanzplattformen befassen, der Standard sein. Es kann spezifische Komponenten geben, die vorerst vor Ort (on-premise) bleiben müssen, aber diese Notwendigkeit wird wahrscheinlich nicht mehr lange gelten.

It’s crunch time

Wie bei so vielen wichtigen Projekten ist auch bei der Cloud der Schlüssel zur Effektivität, einen durchführbaren Plan zu haben und in Bewegung zu bleiben. Das Hochfahren von Piloten kann ein kluger Weg sein.

Es gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf das Mögliche, während Sie sich die Zeit nehmen, andere Bereiche des Unternehmens mit einzubeziehen. Und mit Finance am Tisch können Sie sicher sein, dass neue Initiativen zum richtigen Zeitpunkt auf das gesamte Unternehmen ausgedehnt werden können.

Erfahren Sie mehr, in unserem ausführlichen Cloud-Leitfaden für CFOs.

Hier finden Sie weitere "Crunch time"-Publikationen

Lesen Sie mehr zum Thema: Digital Finance

In unserer "Crumch time" - Publikationsreihe erfahren Sie, wie Finanzfunktionen die aktuellsten digitalen Technologien nutzen können, um Effizienz, Qualität und Leistungsfähigkeit zu steigern und tiefergehende Einblicke in das Marktumfeld zu gewinnen.