Webcast
29 Mar.

Deloitte Legal Webcast "Legal Update #5/2023"

Update Transparenzregister: Aktuelle Entwicklungen auf nationaler und EU-Ebene

Wednesday, 11:00 a.m.  CET

Mittwoch, 29. März 2023 | 11:00 – 11:45 Uhr

Anmeldung

Webcast

In unserem anstehenden Deloitte Legal Webcast geben wir ein Update zu relevanten Entwicklungen im Bereich Geldwäsche-Compliance auf nationaler und EU-Ebene. Wir beleuchten insbesondere die kürzlich zum Schutz persönlicher Daten wirtschaftlich Berechtigter ergangene EuGH-Entscheidung, relevante geldwäscherechtliche Neuregelungen durch das sog. „Sanktionsdurchsetzungsgesetz II“ sowie das für Mitte dieses Jahres erwartete sog. „EU Geldwäscheprävention-Maßnahmenpaket“ und zeigen relevante Erweiterungen der geldwäscherechtlichen Pflichten von deutschen und ausländischen Unternehmen auf.

Da die Verletzung von Mitteilungspflichten zum Transparenzregister eine Ordnungswidrigkeit darstellt, die mit erheblichen finanziellen und sog. „Naming & Shaming“ Sanktionen geahndet werden kann, sollten deutsche und ausländische Unternehmen bzw. deren Compliance-Beauftragte zwingend die notwendigen Vorkehrungen treffen, um ihren Mitteilungspflichten zum Transparenzregister jederzeit entsprechend geltender nationaler wie europäischer gesetzlicher Vorgaben nachkommen zu können.

Im Webcast stellen unsere Experten Jens Hoffmann und Anna-Lena Kringel (beide Rechtsanwälte bei Deloitte Legal) folgende relevante Entwicklungen im Bereich Geldwäsche-Compliance auf nationaler und europäischer Ebene vor und zeigen Wege auf, wie Unternehmen sich daraus stellenden Anforderungen gerecht werden können:

  • Wegweisendes EuGH-Urteil vom 22. November 2022 (Az.: C-37/20 und C-601/20) zum Schutz der persönlichen Daten wirtschaftlich Berechtigter;
  • Relevante geldwäscherechtliche Neuregelungen durch das am 28. Dezember 2022 in Kraft getretene sog. „Sanktionsdurchsetzungsgesetz II“, insbesondere beinhaltend die Erweiterung von Mitteilungspflichten für ausländische Unternehmen sowie die Übernahme von Immobiliendaten aus den Grundbüchern in das deutsche Transparenzregister;
  • Ausblick auf das für Mitte 2023 erwartete sog. „EU Geldwäscheprävention-Maßnahmenpaket“, beinhaltend u.a. eine erstmalig EU-weit einheitlich anwendbare Verordnung zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung und die 6. EU-Geldwäscherichtlinie.

Die Vortragenden stehen Ihnen im Anschluss für ein ausführliches Q&A zur Verfügung. Stellen Sie Ihre Fragen für den Q&A-Teil gerne bereits im Rahmen Ihrer Anmeldung.

Anmeldung

Melden Sie sich hier für unseren Webcast an.

Informationen

Für organisatorische Fragen wenden Sie sich bitte an

Sabine Sander-Schweden

Tel: +49 40 37853831
E-Mail: ssander-schweden@deloitte.de

Ihre Ansprechpartner

Jens Hoffmann

Jens Hoffmann

Counsel

Jens Hoffmann ist Counsel bei Deloitte Legal und Mitglied der Servicelines Corporate Law und Regulatory & Compliance. Er verfügt über umfangreiche Erfahrung in grenzüberschreitenden Umstrukturierungen (EU; Nordamerika; Südostasien) und in der allgemeinen gesellschaftsrechtlichen Beratung international tätiger Konzerne. Darüber hinaus liegt sein Beratungsschwerpunkt auf geldwäscherechtlichen Compliance-Themen, insbesondere der Identifizierung von wirtschaftlich Berechtigten in grenzüberschreitenden, mehrstufigen Gesellschaftsstrukturen und der Einhaltung korrespondierender Dokumentations- und Mitteilungspflichten (Transparenzregister). Jens Hoffmann absolvierte sein Studium im deutschen und europäischen Recht an den Universitäten Würzburg und Padua. Nach seiner juristischen Ausbildung, u.a. an der Deutschen Botschaft Wellington und der Brüsseler Vertretung des BDI, war er zunächst als Lehrbeauftragter an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig, bevor er sich einer anderen international renommierten Wirtschaftsrechtskanzlei anschloss. Er spricht Deutsch, Englisch und Italienisch.

Anna-Lena Kringel

Anna-Lena Kringel

Associate

Anna-Lena Kringel ist seit April 2022 Associate bei Deloitte Legal und in den Service Lines Corporate/M&A und Regulatory & Compliance tätig. Sie berät nationale und internationale Mandanten im allgemeinen Handels- und Gesellschaftsrecht sowie zur Einhaltung ihrer Pflichten nach dem deutschen Geldwäschegesetz. Anna-Lena Kringel studierte Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt im europäischen Recht in Frankfurt (Oder), Berlin und Frankreich. Ihr Rechtsreferendariat absolvierte sie im Bezirk des Kammergerichts Berlin mit Stationen in einer der größten Universitätskliniken Europas sowie der das Mobility-Geschäft verantwortenden Gesellschaft eines großen deutschen Industriekonzerns. Anna-Lena Kringel spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Wednesday, 29 Mar 2023 11:00 a.m. CET
Freigeben Veranstaltung auf Social Media teilen
Anmeldung