Cyber Security: Empfehlungen zum IT-Sicherheitsgesetz

Article

Cyber Security    

Empfehlungen zum IT-Sicherheitsge­setz

Cyberangriffe lassen sich nicht verhindern und werden auch weiterhin stattfinden – und sogar noch zunehmen. Besonders Unternehmen der kritischen Infrastrukturen müssen daher sicherstellen, dass Angriffe keine oder möglichst geringe Auswirkungen auf die wichtigsten Geschäftsprozesse haben.

„Betreiber solcher kritischer Infrastrukturen werden mit dem Gesetz verpflichtet, Mindeststandards an IT-Sicherheit einzuhalten und erhebliche IT-Sicherheitsvorfälle an das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zu melden"

                                                                                                         BM Thomas de Maizière

Das IT-Sicherheitsgesetz ist in vielen Punkten nicht bis ins Detail ausformuliert und wirft derzeit bei vielen von Deloitte‘s Mandanten Fragen darüber auf, ob und wie weit sie vom Gesetz betroffen sind und wie das Gesetz konkret umgesetzt wird. Deloitte empfiehlt allen Unternehmen, die im weitesten Sinne zu den KRITIS-Branchen zu rechnen sind oder aber eng mit KRITIS-Unternehmen zusammenarbeiten, möglichst umgehend die vom Gesetz aufgeworfenen Risiken zu analysieren. 

Der Report „Cyber Security: Empfehlungen zum IT-Sicherheitsgesetz“ bietet erste Antworten auf die dringendsten ragen:

  • Was ist das neue IT-Sicherheitsgesetz? 
  • Was sind die Ziele des Gesetzes?
  • Wer ist wirklich betroffen?
  • Welche Risiken könnten auf Sie zukommen und  was sind Ihre Handlungsmöglichkeiten?

Lesen Sie selber und disktuieren Sie mit unseren Experten. Den vollständigen Report finden Sie nebenstehend zum Download.

 

Cyber Security: Empfehlung zum IT-Sicherheitsgesetz

Vom IT-Sicherheitsgesetz betroffene KRITIS-Sektoren: 

Fanden Sie diese Information hilfreich?