Sourcing 2015

Article

Studie Sourcing 2015

Ergebnisse, Key Findings und Analysen

Sourcing entwickelt sich zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor für das IT-Management. Dies zeigt die hiermit vorliegende „Studie Sourcing 2015“ ganz deutlich.

Die Sourcing-Herausforderungen, denen IT- und Business- Manager heute gegenüberstehen, waren noch nie so komplex. Neben Kostenaspekten – die natürlich nichts an Bedeutung eingebüßt haben – treten Fragen der Sicherheit, der Agilität, des Alignments zwischen Sourcing- und Geschäftsstrategie immer mehr in den Fokus.

Im Kontext der viele Jahre andauernden publizistischen Beschäftigung mit den globalen und lokalen ITK-Märkten und der Marktforschung zeigt sich eine Zeitenwende: Sicherheit wird zu einem noch entscheidenderen Kriterium. Das kann angesichts der Nachrichten- und Ereignislage kaum verwundern.

Aber auch die Sourcing-Anbieter stehen vor großen Herausforderungen. Es gilt, „traditionelle“ Wettbewerbsvorteile zu verbinden mit neu gewonnener Innovationskraft, insbesondere im Themenfeld der „Digitalisierung“. Hier entstehen viele neue Chancen.

Key Findings

  1. Herausforderungen für die IT
    Das Thema Security ist zum ersten Mal wichtiger als das klassische Trio Standardisierung / Konsolidierung / Integration.
  2. Sourcing-Strategie I
    Am häufigsten lagern Unternehmen den Betrieb von Applikationen und Diensten aus, am zweithäufigsten Teile ihrer Infrastruktur (Virtualisierung / Konsolidierung).
  3. Sourcing-Strategie II
    Onshore-Outsourcing ist der beliebteste Ansatz bei allen abgefragten Themen, Offshore durchgängig der unbeliebteste.
  4. Sourcing-Strategie in fünf Jahren
    Unternehmen wollen in Zukunft mehr auslagern als heute. Dabei wird der Onshore-Anteil deutlich sinken.
  5. Zufriedenheit
    Outsourcing löst selten große Begeisterung oder totale Enttäuschung aus. Die meisten Befragten geben den Projekten die Schulnoten Zwei oder Drei. Onshore-Auslagerung macht die Auftraggeber mit Abstand am glücklichsten.
  6. Outsourcing-Potenzial
    Die Möglichkeiten, die Outsourcing bietet, sind bei Weitem noch nicht ausgeschöpft. Fast die Hälfte der Befragten (47,2 Prozent) gibt an, dass das Outsourcing-Potenzial in ihrem IT-Bereich bisher zu weniger als 40 Prozent genutzt wird.
  7. Outsourcing-Regionen
    Deutschland ist die mit Abstand beliebteste Region für Outsourcing-Projekte, Afrika die unbeliebteste.
  8. Outsourcing-Hemmnisse
    Größtes Hemmnis für Near- und Offshoring bleiben Kommunikationsprobleme, zweitgrößtes Sicherheitsbedenken.
  9. Outsourcing-Triebkräfte
    Kostensenkung und das Bereitstellen von Ressourcen (24 / 7) sind wichtigste Outsourcing-Treiber.
  10. Auswahlkriterien
    Technologisches Know-how und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Dienstleisters.


Die ausführlichen Studienergebnisse stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Senden Sie hierzu einfach eine kurze Email mit dem Stichwort "Studie Sourcing 2015" an demarketing@deloitte.de.

Management Summary. Klicken Sie auf das Bild und Sehen Sie sich die Infografik mit den Ergebnissen an
Fanden Sie diese Information hilfreich?

Verwandte Themen