Praxistipps Banner

News

Praxistipps

Aktuelle Informationen zum Steuer- und Wirtschaftsrecht sowie Anwendungsfragen

Praxistipps Nr 3/2021

In dieser Ausgabe der Praxistipps wollen wir Ihnen einige steuerliche Neuerungen präsentieren, die ausnahmsweise nichts mit den diversen Corona-Hilfsmaßnahmen zu tun haben: Wir werfen einen Blick auf die neuen Pauschalierungsmöglichkeiten im Bereich der Einkommensteuer für Kleinunternehmer und erklären, welche umsatzsteuerlichen Änderungen im Versandhandel ab 1.7.2021 gelten.

Das Thema Homeoffice wird uns auch nach der Pandemie begleiten – wir informieren über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Personalverrechnung und gehen in unserem Rechtstipp auf die arbeitsrechtlichen und datenschutzrechtlichen Neuerungen ein. Mit dem Homeoffice einher geht in vielen Unternehmen auch die Umstellung auf das papierlose Büro. Wir bringen Ihnen die wichtigsten Punkte für eine erfolgreiche Digitalisierung näher.

Ganz ohne steuerliche Corona-Maßnahmen geht es dann aber leider doch (noch) nicht: Mit dem steuerlichen „Wohlverhaltensgesetz“ hat der Gesetzgeber nunmehr die allgemeinen Voraussetzungen für die Beantragung von Förderungen vereinheitlicht. Die wesentlichen Eckpunkte lesen Sie in dieser Ausgabe. Darüber hinaus beachten Sie bitte, dass die Betrachtungszeiträume beim Härtefallfonds von bisher zwölf auf 15 Betrachtungszeiträume (bis 15.06.2021) erweitert wurden. Eine Antragstellung ist bis zum 31.07.2021 möglich.

In unserer Interview-Reihe erfahren Sie diesmal, worauf Sie bei Betriebsübergaben achten müssen.

Abschließend stellen wir Ihnen in unserem Kundenportrait das Familienunternehmen Marchl Stahlbau vor. Was den Spezialisten für Stahlkonstruktionen aus Graz-Umgebung so erfolgreich macht und wo es aktuell noch Herausforderungen gibt, erfahren Sie ebenfalls in dieser Ausgabe.

Inhalt

  • Die neue Betriebsausgabenpauschalierung für Kleinunternehmer nach §17 Abs 3a EStG Weiterlesen...
  • „Steuerliches Wohlverhalten als Bedingung für COVID-19 Förderzusagen" Weiterlesen...
  • Abschaffung der EU-Lieferschwellen: Handelsbedarf durch neue Versandhandelsregelungen Weiterlesen...
  • Update zu den Homeoffice-Regelungen Weiterlesen...
  • Auslaufmodell Papierrechnung Weiterlesen...
  • Betriebsübergaben: Planung ist das A und O Weiterlesen...
  • Was Sie zum neuen Homeoffice Maßnahmenpaket wissen müssen Weiterlesen...

Praxistipps Nr 2/2021

Die umfassenden Corona-Maßnahmen halten uns alle unverändert in Atem und es fällt mittlerweile teilweise schwer, den Überblick über die verschiedenen Maßnahmen zur wirtschaftlichen Abfederung zu bewahren. Damit dies trotzdem gelingt haben wir Ihnen in dieser Ausgabe eine kompakte Übersicht über einige der wichtigsten laufenden Hilfsmaßnahmen zusammengestellt.

Des Weiteren dürfen wir Ihnen die Details zu den kürzlich verlängerten Zahlungsfristen und zu verschiedenen Neuerungen aus dem Bereich der Personalverrechnung präsentieren – insbesondere zur neuerlichen Verlängerung der Kurzarbeit. Auch die Reform der Normverbrauchsabgabe (NoVA) und einen Beitrag zur spannenden Thematik der Digitalisierung im Rechnungswesen dürfen wir Ihnen in dieser Ausgabe präsentieren.

Abgerundet wird diese Ausgabe der Praxistipps mit einer Klientenreportage über die Buchbinderei Strandl in Linz, wo die Verknüpfung von Tradition und Innovation greifbar wird.

Inhalt

  • Kapitalerhöhung bei einer gründungsprivilegierten GmbH? Weiterlesen...

Praxistipps Sonderausgabe Nr 4/COVID-19

Die umfassenden Corona-Maßnahmen halten uns weiter in Atem. Zur wirtschaftlichen Abfederung wurden mit dem „Ausfallsbonus“ und dem „Umsatzersatz II“ neue Unterstützungsmaßnahmen geschaffen, welchen insbesondere helfen sollen, die laufende Liquidität zu erhalten. Unverändert gibt es daneben vor allem den Fixkostenzuschuss II („Fixkostenzuschuss 800.000“) oder alternativ den Verlustersatz, wobei auch hier weitere inhaltliche Änderungen nicht ausgeschlossen werden können. Ergänzend bleibt anzumerken, dass mit Ende Februar die Frist für einen Erstantrag betreffend Investitionsprämie ausläuft. Hier sollte unbedingt gecheckt werden, ob (weiteres) Potential besteht.

Ausfallsbonus

Der Ausfallsbonus soll allen Unternehmen zukommen, die einen Umsatzausfall von mindestens 40% erleiden. Betrachtet werden hierbei isoliert einzelne Kalendermonate. Der eigentliche Bonus beläuft sich auf 15% des Umsatzrückganges wobei weitere 15% des Umsatzrückganges als Vorschuss auf den Fixkostenzuschuss II beantragt werden können. Die Maximalhöhe dieser Förderung beträgt pro Monat EUR 60.000. Eine Antragstellung ist jeweils ab dem 16. des folgenden Monats möglich, wobei eine erstmalige Antragstellung für die Monate November, Dezember und Jänner seit dem 16. Februar 2021 möglich ist. Weiterlesen...

Umsatzersatz II

Um auch jene Unternehmer zu unterstützen die zwar nicht aufgrund des Lockdowns schließen mussten, die aber indirekt von den behördlichen Schließungen betroffen waren, wurde nachfolgend zum Umsatzersatz für direkt betroffene Unternehmer nun der Umsatzersatz II für indirekt betroffene Unternehmer für die Monate November und Dezember geschaffen. Eine Antragstellung ist bis 30. Juni 2021 möglich. Weiterlesen...

Update Investitionsprämie

Die Frist zur Beantragung der COVID-19-Investitionsprämie geht in die finale Phase. Noch bis einschließlich 28. Februar 2021 können Förderanträge über den aws-Fördermanager gestellt werden. Die Frist zur Durchführung „erster Maßnahmen“ (zB Bestellung) soll dabei allerdings auf 31. Mai 2021 verlängert werden. Ebenso geplant ist eine Verlängerung des Investitionsdurchführungszeitraumes (Inbetriebnahme und Bezahlung) von 28. Februar 2022 auf 28. Februar 2023 (Investitionen bis zu EUR 20 Mio) bzw von 28. Februar 2024 auf den 28. Februar 2025 bei Investitionsvolumen über EUR 20 Mio. Weiterlesen...

Praxistipps Promo

Praxistipps Nr 1/2021

Ein außergewöhnliches Jahr 2020 voller Veränderungen und Herausforderungen ist vorüber. Niemals hätten wir uns vor einem Jahr die Auswirkungen von COVID-19 auf unsere persönliche und wirtschaftliche Situation vorstellen können. Nunmehr befinden wir uns mitten im dritten Lockdown, blicken gespannt in das neue Jahr 2021 und hoffen wohl alle auf eine baldige Rückkehr zu einer „normalen Normalität“ und einem Umfeld, in welchem unternehmerischer Fleiß und Einfallsreichtum und nicht äußere Umstände über den Unternehmenserfolg entscheiden.

In der vorliegenden Ausgabe der Praxistipps geben wir Ihnen einen Überblick über die Rahmenbedingungen zur Verlängerung des Umsatzersatzes für die unmittelbar vom Lockdown betroffenen Unternehmen. Ab dem 1. Jänner 2021 gibt es nunmehr außerdem ein einheitliches „Finanzamt Österreich“ – auch die dahingehenden Neuerungen stellen wir Ihnen in dieser Ausgabe vor. Darüber hinaus geben wir Ihnen einen Überblick über Neuerungen im Bereich der Personalverrechnung und des Arbeitsrechts, unter anderem betreffend Kurzarbeit, Sonderfreistellung für werdende Mütter oder Entgeltrückerstattungsanträge. Weiters gehen wir auf die Änderungen in der Umsatzsteuer, zB die Verlängerung der 5%igen Umsatzsteuer in der Gastronomie ein.

Beachten Sie bitte, dass die Frist für die Antragstellung der Investitionsprämie mit 28. Februar 2021 ausläuft. Ein Abschnitt dieser Ausgabe widmet sich diesem Thema. Ökologisierung und der Umstieg auf alternative Energiequellen im Bereich der Mobilität können auch für die Investitionsprämie relevant sein. Ein Überblick über die steuerrechtlichen Besonderheiten der Elektrofahrzeuge wird ergänzend dargestellt. Wie verhält es sich mit den COVID-19 Förderungen und dem damit einhergehenden Rechtsschutz? Ein Überblick wird ebenfalls in dieser Ausgabe der Praxistipps gegeben.

Weitere Themen:

  • Welche Meldepflichten treffen uns im Februar 2021? Weiterlesen...
  • OGH: Tücken für Händler bei der Bestellung und Abholung von Waren Weiterlesen...

Praxistipps Nr 5/2020

Nunmehr ist es also tatsächlich so weit: Nach Bereichen wie Gastronomie und Freizeitwirtschaft breitet sich ein zweiter Lockdown über weite Teile der heimischen Wirtschaft. Aus wirtschaftlicher Sicht sind nunmehr unbürokratische Staatsbeihilfen gefragt, die das wirtschaftliche Überleben der betroffenen Unternehmen sichern.

Für die bereits seit dem 3. November geschlossenen Unternehmen wurde eine solche Maßnahme mit einem 80%igen Umsatzersatz für den November bereits geschaffen. Nähere Informationen dazu finden Sie in dieser Ausgabe. Auch für die nunmehr zusätzlich betroffenen Branchen soll laut politischen Ankündigungen ein „Umsatzersatz+“ eingeführt werden. Dieser Umsatzersatz+ soll bei körpernahen Dienstleistungen 80% des Umsatzes und bei Handelsbetrieben und sonstigen Betrieben je nach Branche zwischen 20% und 60% des Umsatzes ersetzen. Die Details hierzu bleiben ebenso wie potentielle Anpassungen der Kurzarbeit abzuwarten.

Von den ganz besonderen Hürden, mit denen Betreuungseinrichtungen für Senioren konfrontiert sind, erzählt uns im aktuellen Unternehmensportrait die Geschäftsführerin der Amnicalis Holding GmbH. Diese betreibt fünf Senioren-Zentren in der Steiermark.

Von der Maximierung des Gewinnfreibetrags über Spenden bis hin zur Nutzung des Zufluss-/Abfluss-Prinzips gibt es einige Möglichkeiten, das steuerliche Ergebnis zu optimieren. Mit den Steuertipps zum Jahresende geben wir einen Überblick über die wichtigsten Punkte.

Auch bei der Arbeitnehmerveranlagung kann unter Umständen bares Geld vom Staat zurückgeholt werden. Unter welchen Gegebenheiten eine Arbeitnehmerveranlagung Sinn macht oder sogar verpflichtend ist, lesen Sie in unserem Beitrag zur Arbeitnehmerveranlagung.

Die passende Finanzierung für ein Projekt zu finden wird oft zu einem zeitaufwendigen Managementaspekt. Wir haben für Sie zusammengefasst, wie eine erfolgreiche Finanzierungsausschreibung gestaltet ist.

Das Finanzamt kann von Unternehmen verlangen, die Empfänger von abgesetzten Betriebsausgaben genau zu bezeichnen. Der VwGH nimmt in der jüngsten Rechtsprechung Stellung dazu, inwieweit ein in der Baubranche tätiges Unternehmen bei der Empfängernennung Sorgfaltspflichten zu erfüllen hat, damit die Betriebsausgaben geltend gemacht werden können.

Abschließend dürfen wir Ihnen die Ergebnisse des diesjährigen Tourismusbarometers präsentieren: 400 Unternehmer aus der Tourismusbranche wurden zur aktuellen Situation sowie den Zukunftsaussichten befragt.

Praxistipps Nr 4/2020

Auch die aktuelle Ausgabe der Praxistipps steht im Zeichen der Coronakrise bzw. der dadurch ausgelösten wirtschaftlichen Herausforderungen. Über den Sommer sind seitens des Gesetzgebers zwei wesentliche Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaft getroffen worden: Einerseits das Investitionsprämiengesetz zur Wiederankurbelung von Investitionen und andererseits der NPO-Fonds, der eine Unterstützung für gemeinnützige Vereine und Non-Profit-Organisationen darstellt, die bislang von vielen Maßnahmen ausgeschlossen waren. Darüber hinaus wurden nunmehr erste Details zur Phase 2 des Fixkostenzuschusses präsentiert. Über alle drei Themen berich ten wir ausführlich in dieser Ausgabe.

Betreffend Investitionsprämie wurde darüber hinaus vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort angekündigt, im Bedarfsfall die Mittel von EUR 1 Milliarde aufzustocken. Anträge, die im Betrachtungszeitraum zwischen 1. September 2020 und 28. Februar 2021 eingebracht werden, sollen hiernach jedenfalls bedient werden. Die Gesetzwerdung hierzu bleibt aber noch abzuwarten.

Zusätzlich gibt es Updates zu den Coronabedingten Stundungsmöglichkeiten von Abgaben beim Finanzamt und der Österreichischen Gesundheitskasse sowie zum aktuellen Stand in Sachen Kurzarbeit.

Trotz der vielen steuerlichen Änderungen bleiben einige Dinge doch wie gehabt – so ist auch heuer wieder der 30.9. ein wichtiger Stichtag im Steuerrecht. Was bis dahin erledigt sein sollte lesen Sie ebenso in dieser Ausgabe.

In unserer Reihe der Unternehmensportraits stellen wir Ihnen diesmal die gernekoch GmbH vor, ein oberösterreichisches Start- Up-Unternehmen, welches sich qualitativ hochwertigen Fertiggerichten aus regionaler landwirtschaftlicher Produktion verschrieben hat, welche über einen Webshop österreichweit vertrieben werden.

Abschließen wollen wir diese Ausgabe mit einem positiven Blick in die Zukunft und stellen Ihnen die aktuelle Deloitte-Studie zum Wirtschaftsstandort Österreich vor.

Praxistipps Nr 3/2020

Die Coronakrise und die Folgen des „Lockdowns“ halten uns weiter in Atem. Vor eine besondere Herausforderung stellen uns hierbei sicherlich vor allem die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen der verschiedenen Hilfsmaßnahmen. Angekündigte Änderungen überholen sich aktuell teilweise bereits wieder, bevor sie überhaupt in Kraft treten. Neben den Corona-Sonderausgaben unserer Praxistipps stehen wir Ihnen hierzu natürlich jederzeit mit Rat und Tat in dieser sehr herausfordernden Zeit zur Verfügung!

In dieser Ausgabe der Praxistipps legen wir ein besonderes Augenmerk auf die aktuellen Corona-Maßnahmen durch das Konjunkturstärkungsgesetz und das Investitionsprämiengesetz – wie beispielsweise die Möglichkeit eines Verlustrücktrages, eine neue COVID-19 Investitionsprämie oder eine Senkung der Umsatzsteuer.

Darüber hinaus erlauben wir uns Sie über eine weitere Reihe von Themen zu informieren wie beispielsweise die sozialversicherungsrechtliche Behandlung von Gewinnausschüttungen oder die neuen Pflichten betreffend Register der wirtschaftlichen Eigentümer. Darüber hinaus legen wir einen besonderen Schwerpunkt auf Informationen und Tipps rund um die Sicherung der Liquidität – sei es durch verschiedene Maßnahmen oder durch neue rechtliche Möglichkeiten. Passend zur Jahreszeit informieren wir Sie außerdem über die rechtlichen Knackpunkte, auf welche man bei FerialpraktikantInnen achten muss.

Praxistipps Sonderausgabe Nr 3/COVID-19

Die Coronakrise hält uns weiter in Atem, wobei seit Mitte April laufend Erleichterungen in Richtung Wiederaufnahme des wirtschaftlichen und sozialen „Normalbetriebes“ verwirklicht werden. Vor besonderen Herausforderungen steht dabei naturgemäß die Gastronomie, welche ab Mitte Mai auf der Basis strenger Vorgaben wieder öffnen darf. Zur Unterstützung hat die Bundesregierung hierzu Anfang dieser Woche ein „Wirtshauspaket“ präsentiert, welches wir Ihnen in dieser Ausgabe im Überblick darstellen dürfen.

Eine der zentralsten Unterstützung in der aktuellen Ausnahmesituation ist sicherlich der Fixkostenzuschuss aus dem Corona-Hilfsfonds. Eine dahingehende Antragstellung soll nunmehr bereits ab dem 20. Mai 2020 möglich sein. Die wichtigsten Infos hierzu haben wir Ihnen in einem Beitrag zusammengefasst.

In dieser dritten Corona-Sonderausgabe unserer Praxistipps finden Sie außerdem Informationen zu den aktuellen Änderungen rund um den Härtefallfonds und Informationen zum Familienhärteausgleich. Insofern Sie keinen Anspruch aus dem Härtefallfonds bzw Corona-Hilfsfonds haben, könnten außerdem Fördermöglichkeiten des Landes Oberösterreich ein Thema sein. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Zur Abrundung haben wir Ihnen außerdem die aktuellsten steuerlichen Änderungen aus den COVID-19-Gesetzespaketen zusammengefasst.

Viele Unternehmen haben den Betrieb aktuell ins Homeoffice verlegt. Durch die nunmehrigen Lockerungen rückt die Wiedereröffnung der Arbeitsstätte zunehmend in den Fokus. Unternehmer sollten bei der erneuten Öffnung der Büros einiges beachten. In Zusammenarbeit mit ÖSB Consulting und medizinischem Fachpersonal haben wir einen Leitfaden zur sicheren Wiedereröffnung der Büros erarbeitet, welchen wir Ihnen hier gerne zur Verfügung stellen wollen:

Leitfaden Infektionsschutz hier downloaden.

Praxistipps Sonderausgabe Nr 2/COVID-19

Die Coronakrise hält uns weiter in Atem und mittlerweile dauert der „Ausnahmezustand“ in Österreich bereits die vierte Woche an. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels: Erste Erleichterungen bzw erste Schritte in Richtung Rückkehr zur (wirtschaftlichen) Normalität sollen ab nächster Woche folgen.

Neben dem Umgang mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist aktuell sicherlich vor allem auch die optimale Handhabung der staatlichen Unterstützungsleistungen sehr herausfordernd. Viele Maßnahmen wie zum Beispiel die Corona-Kurzarbeit wurden im Schnellverfahren konzipiert und seither oftmals geändert. Ebenso kam es immer wieder zu neuen Formularen und es sind hier unverändert viele Fragen offen. Ähnliches gilt für den Bereich der Förderungen: Den politischen Ankündigungen folgten bis dato meist nur einige grobe Eckpunkte, die konkrete Umsetzung und dahingehende Optimierungsmöglichkeiten bleiben auch hier noch weiter abzuwarten.

Während wir Sie über die grundlegenden Rahmenbedingungen der Kurzarbeit bereits sehr umfassend informiert haben möchten wir in dieser Ausgabe auf die aktuell bekannten Rahmenbedingungen betreffend Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten eingehen. 

Daneben berichten wir über brandaktuelle Änderungen aus den Bereichen Arbeitsrecht, Personalverrechnung und Steuerrecht. Diese Sonderausgabe unserer Corona-Praxistipps wird abgerundet mit einem Beitrag zur notwendigen Wachsamkeit bei Cyberbetrug in Zusammenhang mit COVID-19 bzw mit einem Beitrag zu HR-Tipps bei einem Home-Office-Betrieb.

Wir wünschen Ihnen trotz der aktuellen Situation schöne Osterfeiertage und erholsame Stunden in der Frühlingssonne!

Praxistipps Sonderausgabe Nr 1/COVID-19

Wir befinden uns in der zweiten Woche der Einschränkungen des privaten und beruflichen Lebens durch das Coronavirus. Zuallererst möchten wir Sie an dieser Stelle über die diesbezüglichen organisatorischen Maßnahmen in unserer Kanzlei informieren:

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind wie gewohnt über die Ihnen bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen im Home Office erreichbar und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Sollten Sie uns aufgrund der Häufung von Telefonaten nicht gleich erreichen, ersuchen wir sicherheitshalber um eine kurze Info per E-Mail und Sie werden verlässlich ehestmöglich zurückgerufen. Die Kanzleiräumlichkeiten selbst sind bis auf Weiteres auf einen Minimalbetrieb umgestellt, wobei Papierunterlagen zu den gewohnten Öffnungszeiten – nach vorheriger telefonischer Ankündigung – angeliefert oder abgeholt werden können.

Betreffend aktueller Informationen empfehlen wir Ihnen laufend die Website der WKO unter www.wko.at/corona abzurufen, da hier ein eigener Corona-Infopoint eingerichtet wurde.

In dieser Sonderausgabe unserer Praxistipps informieren wir Sie über einige der aktuell wichtigsten Themen. Der Schwerpunkt liegt auf den arbeitsrechtlichen Möglichkeiten in der aktuellen Ausnahmesituation und den vorliegenden Details zur Corona-Kurzarbeit. Unsere Expertinnen und Experten Claudia Rieckh-Rupp (crieckh@deloitte.at, +43 512 58 2555 38), Theresa Schrettl (tschrettl@deloitte.at, +43 512 58 2555 29) und Hannes Hauser (hhauser@deloitte.at, +43 512 58 2555 603) stehen Ihnen hierzu in gewohnter Art und Weise jederzeit zur Verfügung.

Darüber hinaus informieren wir Sie über Erleichterungen durch das Finanzamt und die Sozialversicherungen sowie über erste Unterstützungen in Form von Finanzierungshaftungen. Die konkrete Ausgestaltung der angekündigten Unterstützungsleistungen wie etwa des Härtefallfonds bleibt abzuwarten – hier halten wir Sie natürlich auf dem neuesten Stand.

Wichtig ist aktuell vor allem, den Liquiditätsbedarf der nächsten Monate abzuschätzen und hierzu ehestmöglich Gespräche mit der Hausbank zu führen. Wir empfehlen dafür einen vereinfachten Finanzplan und geben zu bedenken, dass bei der Inanspruchnahme der Corona-Kurzarbeit die Personal- und Lohnnebenkosten für das Erste weiterhin zur Gänze vom Unternehmen zu tragen sind und die dahingehenden Beihilfen des AMS erst zeitverzögert ausbezahlt werden.

Wir klären für Sie außerdem rechtliche Fragen aus dem Immobilienbereich – insbesondere ob Mieterinnen und Mieter einen Mietzins zahlen müssen, wenn der Mietgegenstand aktuell nicht benutzbar ist.

Uns ist bewusst, dass es in vielen Bereichen nach wie vor mehr Fragen als Antworten gibt. Wir sind um rasche entsprechende Klärungen bemüht und halten Sie stets auf dem Laufenden. Bei Fragen oder Anliegen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Praxistipps Nr 2/2020

  • Steuerliche Aspekte des Regierungsprogramms 2020 - 2024 Weiterlesen...
  • Zusatzleistungen zu Lohn und Gehalt – mit diesen Fringe Benefits punkten Sie als Arbeitgeber Weiterlesen...
  • Der „steueroptimale“ Geschäftsführerbezug Weiterlesen...
  • Chancen bei der Unternehmensübergabe Weiterlesen...
  • Kundenportrait: Erfolgreiches Wachstum durch ein starkes Team - Das Salzburger Unternehmen Siconnex im Deloitte Kundenporträt Weiterlesen...
  • Mit dem BREXIT ist für Boris Johnson auch das Europäische Datenschutzrecht erledigt – tatsächlich? Weiterlesen...

Praxistipps Nr 1/2020

  • Änderungen in der Umsatzsteuer ab 1. Jänner 2020 - Handlungsbedarf für Ihr Unternehmen? Weiterlesen...
  • Home Office als Betriebsstätte - worauf ist zu achten? Weiterlesen...
  • Welche Meldepflichten treffen uns im Februar 2020? Weiterlesen...
  • Umstrukturierung des Kollektivvertrages Handel Weiterlesen...
  • Gute Erfahrungen als „Contract Personnel“ - Deloitte Mitarbeiterinnen Stefanie Kraler und Johanna Singer im Interview Weiterlesen...
  • Ertragsteuerliche Behandlung von gemischt genutzten Gebäuden Weiterlesen...
  • Kundenportrait: MEDEWO - Verpackung verbindet Weiterlesen...
  • Österreichische Datenschutzbehörde verhängt zweistellige Millionenstrafe und katapultiert sich auf Platz 4 der europaweit höchsten Geldbußen nach der DSGVO Weiterlesen...

War der Artikel hilfreich?